Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Gleich prallen sie aufeinander: Takakeisho (links) fordert Tokushoryu. bild: nhk world

Aussenseiter Tokushoryu wird zum Leicester City des Sumo-Ringens



Mit ihm hatte vor dem Turnier niemand gerechnet: Underdog Tokushoryu gewinnt das grosse Neujahrsturnier der Sumo-Ringer in Tokio. Es war ein grandioser Erfolg, ähnlich dem Meistertitel von Leicester City in der Premier League 2016. Denn der Maegashira setzte sich durch, obwohl er an letzter Stelle gesetzt war. Den unerwarteten Triumph bewerkstelligte er mit einem finalen Sieg über Takakeisho, es war sein 14. in 15 Kämpfen.

abspielen

Der entscheidende Kampf. Video: YouTube/Tochi Sumo

Für den 1,81 m grossen und 188 Kilogramm schweren Tokushoryu ist der Erfolg der grösste seiner Karriere. Ein Moment, der den zarten Kern des harten Kolosses zum Vorschein bringt. Minutenlang lässt der 33-Jährige seinen Emotionen freien Lauf und weint Tränen des Glücks.

abspielen

Tokushoryu erhält einen Pokal, der der Sportart gerecht wird. Video: YouTube/Jason's All-Sumo channel

Dass Sumoringer derart Emotionen zeigen, kommt selten vor. «Vielleicht habe ich etwas gar viel geweint, aber im Moment fühlte ich einfach nur, wie der ganze Druck von mir abfiel», sagte der Champion zur Agentur Kyodo. «Ich schwebe gerade auf Wolke sieben.»

Die Siegerparade für den Champion.

«Ich war der am tiefsten gesetzte Teilnehmer, also hatte ich nichts zu verlieren. Ich gab alles, was ich hatte», verriet Tokushoryu sein Erfolgsrezept. Den Erfolg widmete er seinem Trainer, von dessen Tod er während des Turniers erfahren hatte. Für ihn zu siegen, habe ihn zusätzlich motiviert. (ram)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Fussball-Stars als Sumo-Ringer

Japanisches Baby hat jetzt schon eine Mähne

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Higgins brilliert mit Maximum Break – aber er scheitert trotzdem

Ein Maximum Break ist die höchste Errungenschaft im Snooker. Ein Spieler muss den Tisch dazu in einem Wisch aufräumen, 147 Punkte kann er sich holen, wenn er alle Bälle in der richtigen Reihenfolge versenkt.

Das Kunststück ist selten und noch seltener ist es, dass es einem Spieler an der WM im Crucible Theatre in Sheffield gelingt. Doch nach acht Jahren war es wieder so weit: John Higgins schaffte im Achtelfinal gegen Kurt Maflin ein Maximum Break.

Für den schottischen Routinier Higgins war es …

Artikel lesen
Link zum Artikel