Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wesley Sneijder of The Netherlands, left, and Peru's Pedro Aquino vie for the ball during the international friendly soccer match at the Johan Cruijff ArenA in Amsterdam, Netherlands, Thursday, Sept. 6, 2018. The friendly against Peru is the 134th and last for 34-year-old Sneijder, a Dutch record. His first international was a 1-1 draw with Portugal on April 30, 2003. The attacking midfielder has played for clubs including Ajax, Real Madrid and Inter Milan. (AP Photo/Peter Dejong)

Sneijder in seinem 134. und letzten Länderspiel gegen Perus Aquino. Bild: AP

So cool verabschieden Oranje ihren Star Wesley Sneijder in den Ruhestand



Das holländische Nationalteam hat beim 2:1-Sieg im Testspiel gegen WM-Teilnehmer Peru seinen Rekord-Internationalen Wesley Sneijder verabschiedet. Der Mittelfeldspieler bestritt in Amsterdam sein 134. und letztes Länderspiel.

Wesley Sneijder of The Netherlands greets his teammates as he walks off the pitch with his wife Yolanthe, center top, as he retires from international soccer after the international friendly soccer match between The Netherlands and Peru at the Johan Cruijff ArenA in Amsterdam, Netherlands, Thursday, Sept. 6, 2018. The friendly against Peru is the 134th and last for 34-year-old Sneijder, a Dutch record. His first international was a 1-1 draw with Portugal on April 30, 2003. The attacking midfielder has played for clubs including Ajax, Real Madrid and Inter Milan. (AP Photo/Peter Dejong)

Nach dem Spiel gibt's Luftschlangen … Bild: AP

Sneijder war zwischenzeitlich Captain der Oranje, er stand 2010 im gegen Spanien verlorenen WM-Final und schoss 31 Länderspiel-Tore. Auch 2014, als Holland an der WM Rang drei belegte, war er dabei.

epa07002029 Wesley Sneijder after the International Friendly soccer match between the Netherlands and Peru at Johan Cruijff Arena in Amsterdam, Netherlands, 06 September 2018. Sneijder made his final international appearance for the Netherlands.  EPA/STANLEY GONTHA

… die Kollegen lassen Sneijder hochleben … Bild: EPA/ANP

Gegen Peru zeichnete sich Lyons Memphis Depay nach einem 0:1-Pausenrückstand als zweifacher Torschütze aus. 

epa07001964 Wesley Sneijder (2-R) of the Netherlands with his wife and his children after the International Friendly soccer match between the Netherlands and Peru at Johan Cruijff Arena in Amsterdam, Netherlands, 06 September 2018. Sneijder made his final international appearance for the Netherlands.  EPA/KOEN VAN WEEL

… und auf einem Sofa im Mittelkreis der Arena darf sich Sneijder gemeinsam mit seiner Familie Grussbotschaften von Kollegen wie Arjen Robben anschauen. Bild: EPA/ANP

Sneijder spielte zu seinen besten Zeiten bei Ajax Amsterdam, Real Madrid und Inter Mailand. Mit allen drei Teams wurde er Meister, er gewann zahlreiche Cup- und Supercup-Titel und triumphierte 2010 mit Inter in der Champions League.

abspielen

Die letzten Sekunden als Nationalspieler. Video: streamable

Anschliessend holte er mit Galatasaray sämtliche Titel, die es in der Türkei zu gewinnen gibt. Die Karriere lässt der mittlerweile 34-Jährige nun in Katar ausklingen bei Al-Gharafa, dem einstigen Arbeitgeber von Hakan Yakin. (ram/sda)

Das Poster der WM 2018 und seine Vorgänger

Baschi hemmungslos: «… dann hab ich mir eins runtergeholt»

abspielen

Video: watson/Nico Franzoni, Lya Saxer

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hoodie Allen 07.09.2018 11:22
    Highlight Highlight "Die Karriere in Katar ausklingen lassen" müsste nicht unbedingt sein. Aber ja, bei dem Geld kann man wohl kaum nein sagen...schade
  • Dan Rifter 07.09.2018 10:02
    Highlight Highlight Hey KNVB,

    Wenn einer bis 34 nicht von einem besseren verdrängt wird, verpasst man halt 2 Turniere am Stück.
  • Zappenduster 07.09.2018 09:29
    Highlight Highlight HEY SFV

    So geht Abschied! ;)

Maradona leitet sein erstes Training bei Gimnasia – und 26'000 Fans im Stadion flippen aus

Diego Armando Maradona ist in Argentinien auch mit 58 Jahren noch ein Volksheld. Tausende Fans empfangen die Fussball-Legende zum ersten offenen Training des Erstligisten Gimnasia y Esgrima.

Die Fans im Stadion von Gimnasia y Esgrima feierten, als ob sie den Meistertitel gewonnen hätten. Dabei muss der argentinische Erstligist viele Punkte gewinnen, um nur schon den Abstieg zu verhindern. Der Jubel auf der mit 26'000 Menschen voll besetzten Tribüne galt am Sonntag dem neuen Coach, Diego Maradona. Der Ex-Weltmeister stellte sich als Hoffnungsträger mit einem offenen Training des Teams in La Plata vor, 60 Kilometer südlich von Buenos Aires.

Und Maradona wäre nicht Maradona, wenn er …

Artikel lesen
Link zum Artikel