Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Maradona trifft haargenau ins Lattenkreuz und auch sein Jubel kann sich sehen lassen



abspielen

Maradona wie zu seinen besten Zeiten. Video: streamable

Er verlernt es nie! Diego Maradona! Der argentinische «Goldjunge» ist mittlerweile 56 Jahre alt, er hat aber immer noch ein Zauberfüsschen. Auf einem Trainingsplatz im Nirgendwo zirkelt der Weltmeister von 1986 einen Freistoss traumhaft über die Plastikmauer ins Lattenkreuz. Natürlich darf da der entsprechende Jubel nicht fehlen: Maradona «sprintet» mit erhobener Faust davon und setzt dann zum «Diver» an. Mit einem beherzten Sprung setzt er zur Bauchlandung an. Gut gepolstert ist er ja, der Diego.

Auch nicht von schlechten Eltern ist die kleine Show von Adebayo Akinfenwa. Der wohl kräftigste Stürmer der Welt trifft in der englischen League Two beim 3:2-Sieg seiner Wycombe Wanderers gegen Port Vale gleich doppelt und zeigt danach einen lustigen Wrestling-Jubel. (pre)

abspielen

Akinfenwa trifft und lässt sich feiern. Video: streamable

Diego Maradona im Wandel der Zeit

Quentin hasst Fussballer-Vorurteile:

abspielen

Video: watson/Quentin Aeberli, Emily Engkent

Die schönsten Tore, Fouls und Tricks im Fussball

Hobby-Fussballer aufgepasst! Wayne Rooney zeigt dir, wie allerletzter Einsatz geht

Link zum Artikel

Bend it like Sturridge – das sind die 13 besten Aussenrist-Tore aller Zeiten

Link zum Artikel

Gesucht! Das schönste Tor der WM-Vorrunde – Coutinho, Kroos oder doch Ronaldo?

Link zum Artikel

Diese 17 Hammer-Treffer streiten um das Tor des Jahres 2017 

Link zum Artikel

27 zeitlose Klassiker: Die  schönsten Tore der Schweizer Nati

Link zum Artikel

Iniesta erzielt sein erstes Tor in Japan – es ist wunderschön und von Podolski vorgelegt

Link zum Artikel

Barças Penalty-Pass: Der endete auch schon sehr peinlich – und Cruyff war nicht der Erfinder

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die Nati spendet fürs Pflegepersonal und singt für die Schweiz – ja, auch Petkovic!

Das Schweizer Nationalteam hat ein Zeichen der Solidarität gesetzt. Mit einer Spende an den Schweizer Berufsverband der Pflegefachpersonen unterstützen die Fussballer den Kampf gegen des Coronavirus.

In einem in den sozialen Medien kursierenden Video macht die Schweizer Nationalmannschaft auf ihr Engagement aufmerksam. Die Spende soll «für die Anschaffung von dringend benötigtem Schutzmaterial» für Pflegende eingesetzt werden, wie der Schweizerische Fussballverband (SFV) auf Facebook schrieb.

Um …

Artikel lesen
Link zum Artikel