DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wir haben jetzt eine Nacht darüber geschlafen, aber bei dieser Wahnsinns-Kiste von Munas Dabbur rasten wir noch immer komplett aus

26.10.2015, 07:4526.10.2015, 10:27
gif: streamable

Die drei Punkte? Verloren! Die zwei Roten Karten? Dämlich! Der Rückstand auf Basel? Auf 10 Längen angewachsen. Unter dem Strich muss der gestrige Ausflug der GC-Family nach Sion unter «Pleiten, Pech und Pannen» abgeheftet werden. Doch was Munas Dabbur beim zwischenzeitlichen 2:0 für die Gäste veranstaltet hat, treibt uns auch am nächsten Morgen noch das Pipi in die Augen. Als ob er der uneheliche Sohn von Lionel Messi und Harry Potter wäre, zaubert der Israeli der Reihe nach Pa Modou, Lacroix und Ziegler Knoten in die Beine und vernascht dann auch noch Keeper Vanins. Überirdisch! (dux)

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Auferstehung des FC Basel und 5 weitere Erkenntnisse zur Super League

Der FC Basel und der FC Zürich feiern einen gelungenen Saisonstart. Meister YB liegt dagegen zurück und sucht noch nach seiner Balance. In Sion dominieren bereits Peinlichkeiten, derweil in St.Gallen ein neues Juwel heranwächst. Lesen Sie unsere Erkenntnisse aus dem zweiten Super-League-Wochenende der Saison.

Die Frage ist einfach, die Antwort schwierig: Wann hat man in Basel letztmals über schönen und erfolgreichen Fussball diskutieren dürfen? Die Wirren in der Führung, das Chaos auf dem …

Artikel lesen
Link zum Artikel