DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dieser Shootout macht uns sprachlos: 9 von 10 Spieler treffen und schreiben damit NHL-Geschichte



Wir haben ja schon einige Hockey-Videos gesehen, aber nach diesen Bildern müssen wir uns auch zuerst mal verdutzt die Augen reiben. Die Florida Panthers und die New York Islanders lieferten sich gestern im Shootout ein äusserst kurioses Duell: Auf beiden Seiten waren die ersten vier Schützen erfolgreich. Auch der neunte Schütze der Panthers, Aleksander Barkov, versenkte die Scheibe mit einem feinen Trick. Im Gegenzug scheiterte dann jedoch Brock Nelson von den Islanders an Torhüter Roberto Luongo.

Ein solches Penaltyschiessen hat die NHL noch nie gesehen! Damit wurde glatt ein neuer Rekord aufgestellt. Was für den neutralen Beobachter Spektakel pur ist, muss für die Torhüter der blanke Horror gewesen sein. Wir haben fast ein bisschen Mitleid. Kurios an der Geschichte: In der vergangenen Saison gewannen die Panthers bereits ein Shootout gegen die Washington Capitals, dass über 20 Runden führte. Die Panthers pflegen wohl eine besondere Hassliebe zum Penaltyschiessen. (ndö)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Optimaler Start in die WM-Vorbereitung – Schweiz schlägt im Test Russland

In Biel hat die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft das erste Testspiel vor der WM für sich entschieden. Sie schlug Russland mit 3:1.

Für die Schweiz war es nach einer langen durch die Corona-Pandemie verursachten Pause das erste Länderspiel seit 15 Monaten. Killian Mottet brachte das Team von Patrick Fischer in der 17. Minute in Führung.

Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich Russlands kurz vor Spielmitte dauerte es bis zur 51. Minute, ehe die Schweiz erneut in Führung gehen konnte. Christoph Bertschy stellte auf 2:1 und keine vier Minuten später erzielte Inti Pestoni in Überzahl den dritten Schweizer Treffer.

«Es gibt noch …

Artikel lesen
Link zum Artikel