wechselnd bewölkt
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Schaun mer mal

«Er ist eine Schande für die Provinz» – Boston-Spieler Max Talbot kommt beim Undercover-Interview in Montreal unter die Räder

«Er ist eine Schande für die Provinz» – Boston-Spieler Max Talbot kommt beim Undercover-Interview in Montreal unter die Räder

03.09.2015, 11:3603.09.2015, 13:16

Was passiert, wenn Boston-Bruins-Spieler Max Talbot – der zufälligerweise wie die «Canadiens» auch aus Quebec kommt – in Montreal eine Undercover-Umfrage über die Boston Bruins und sich selber macht? Man kann es sich ausmalen. Vor allem wenn man bedenkt, dass das Hockeyteam aus Boston Erzrivale der Montreal Canadiens ist. Lustig ist es aber allemal und dies nicht nur, weil einer der Befragten zwar ein Boston-Celtics-Jersey trägt, jedoch eine Abneigung gegenüber den Bruins hat. (ndö) 

Dir gefällt diese Story? Dann like uns doch auf Facebook! Vielen Dank! 💕

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
So dürfte das Schweizer Team an der Ski-WM aussehen
In einer Woche, am 6. Februar, beginnt in den französischen Alpen die Alpine Skiweltmeisterschaft 2023. Bei Swiss-Ski wird es wohl nur wenige Diskussionen darüber geben, wer in Courchevel und Méribel an den Start gehen kann.

Der Weltcup-Winter verläuft für die Schweiz höchst erfreulich. Sie führt überlegen in der Nationenwertung und stellte in 56 Rennen 16 Mal den Sieger respektive die Siegerin. Dazu kommen 25 weitere Podestplätze.

Zur Story