DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Heroischer geht es kaum: Benaglio-Ersatz hält 3 Penaltys und trifft dann selbst zum Sieg

10.01.2019, 08:4710.01.2019, 14:42

Die AS Monaco sorgt für einmal für positive Nachrichten: Der Zweitletzte der Ligue 1 setzt sich im Ligacup im Penaltyschiessen mit 8:7 gegen Stade Rennes durch. 

Grosse Figur war der 20-jährige Torhüter Loic Badiashile, der den Vorzug vor den erfahrenen Diego Benaglio und Daniel Subasic erhielt. Der französische Schlussmann rechtfertigte das Vertrauen vor allem im Penaltyschiessen. Dort hielt Badiashile gleich drei Elfmeter und musste am Ende als 22. Schütze noch selbst ran. Weil sein Gegenüber Marc-Aurèle Caillard seinen Penalty in den Nachthimmel schoss, hatte Badiashile dabei sogar Matchball. 

Badiashile trifft vom Punkt zum Sieg. 
Video: streamja

Die Nerven von Badiashile, der erst ein einziges Ligue-1-Spiel absolvierte, hielten – auch wenn er bei seinem Elfmeter eine grosse Portion Glück beanspruchte. Diego Benaglio, die Schweizer Nummer 1 von Monaco, applaudierte auf der Tribüne unterdessen fleissig. (zap)

Der Rest des Penaltyschiessens knackig zusammengeschnitten.
Video: streamable

Penalty-Duell gegen Pascal Zuberbühler

Video: watson/Lya Saxer, Angelina Graf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Abschiedstränen, Kunstschüsse und Schmankerl – 9 Aufreger des Fussball-Weekends

Trotz Länderspielpause gab es an diesem Fussball-Wochenende einiges zu sehen – aus den Nationalmannschaften oder Klubs in den tieferen Regionen. Das waren die Aufreger des Wochenendes

Für Fussballzwerge wie Andorra gibt es kaum jemals etwas zu holen, wenn Mannschaften wie Vize-Europameister England zu Besuch kommen. So auch dieses Mal. Mit einem verhältnismässig gnädigen 5:0 setzen sich die «Three Lions» am Samstag in den Pyrenäen durch.

Den Spielern Andorras ist dies natürlich auch bewusst, doch immerhin nehmen sie einzigartige Erfahrungen mit. Und dass sie ab hohen Niederlagen den Humor nicht verlieren, beweist Ildefons Lima Sola. Der 41-Jährige postet nach dem Spiel ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel