Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ups! Weitspringerin Blessing Okagbare hat da etwas im Sand verloren 



Kennst du das, wenn du gerade eine sportliche Spitzenleistung ablieferst und dir dein Toupet vom Kopf fällt?

Nein? Nun, die nigerianische Weitspringern und Läuferin Blessing Okagbare schon. Die 29-Jährige landet bei ihrem Weitsprungversuch in der norwegischen Hauptstadt mit weniger Haaren, als sie gestartet ist. Die olympische Silbergewinnerin von Peking 2008 nimmt den zugegeben etwas peinlichen Moment aber mit viel Würde und kann sogar darüber lachen. Ganz entspannt wartet sie, bis die offizielle Weite (6,21 Meter) gemessen ist, ehe sie sich ihre Haare wieder anzieht. 

Die Frisur einer Athletin oder eines Athleten ist schliesslich auch irrelevant. Eine grosse Frage bliebt aber: Beim Weitsprung wird der Abdruck des hintersten Körperteils gemessen. Zählt da die Perücke auch? (abu)

Die bestverdienenden Sportler 2017

Doping im Sport

Das ist das Wundermittel Keton, das schlank und stark machen soll

Link zum Artikel

Riesige Doping-Razzia: 234 Verdächtige in 33 Ländern festgenommen – auch in der Schweiz

Link zum Artikel

Die magische Show des Floyd Landis, die ein einziger, grosser Schwindel ist

Link zum Artikel

Hefti erhält nach 5 Jahren endlich Gold: «Putin sagt ja immer noch, sie seien im Recht»

Link zum Artikel

«Operation Aderlass» bringt prominenten Verdächtigen hervor: Ex-Sprint-Ass Petacchi

Link zum Artikel

«Doping ist wie beim Hütchenspiel. Du weisst, dass es Betrug ist. Aber du spielst mit»

Link zum Artikel

In flagranti erwischt – Video zeigt österreichischen Langläufer beim Blut-Doping

Link zum Artikel

Einfach erklärt: So funktioniert Eigenblut-Doping – und so viel bringt es

Link zum Artikel

«Wir werden für blöd verkauft» – Doping-Experten glauben nicht an Einzeltäter-Theorie

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Restart nach 13 Wochen Pause in Portugal – und ausgerechnet Corona trifft für Porto

Am Mittwoch haben in der portugiesischen Liga NOS die ersten Fussball-Spiele seit fast drei Monaten stattfinden können. Dabei kam es gleich zu einer Überraschung: Der Tabellenfünfte Famalicao setzte sich zuhause gegen Leader Porto mit 2:1 durch. Für den Favoriten war es im 25. Spiel erst die dritte Niederlage.

Für Aufsehen sorgte allerdings nicht nur das Resultat, sondern vor allem auch der erste Porto-Torschütze nach der Coronavirus-Pause – ausgerechnet der Mexikaner Jesus Corona. Der …

Artikel lesen
Link zum Artikel