DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ups! Weitspringerin Blessing Okagbare hat da etwas im Sand verloren 

16.06.2017, 08:2716.06.2017, 08:45

Kennst du das, wenn du gerade eine sportliche Spitzenleistung ablieferst und dir dein Toupet vom Kopf fällt?

Nein? Nun, die nigerianische Weitspringern und Läuferin Blessing Okagbare schon. Die 29-Jährige landet bei ihrem Weitsprungversuch in der norwegischen Hauptstadt mit weniger Haaren, als sie gestartet ist. Die olympische Silbergewinnerin von Peking 2008 nimmt den zugegeben etwas peinlichen Moment aber mit viel Würde und kann sogar darüber lachen. Ganz entspannt wartet sie, bis die offizielle Weite (6,21 Meter) gemessen ist, ehe sie sich ihre Haare wieder anzieht. 

Die Frisur einer Athletin oder eines Athleten ist schliesslich auch irrelevant. Eine grosse Frage bliebt aber: Beim Weitsprung wird der Abdruck des hintersten Körperteils gemessen. Zählt da die Perücke auch? (abu)

Die bestverdienenden Sportler 2017

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
«Ich hoffe, die Wahrheit kommt ans Licht» – Magnus Carlsen wirft Niemann offen Betrug vor
Magnus Carlsen hat endlich die Beweggründe für seinen Eklat genannt, der die Schachwelt erschütterte. Der Weltmeister spricht erstmals deutliche Betrugsvorwürfe aus.

Schachweltmeister Magnus Carlsen hat sich ausführlich zu seinem Rückzug im Duell mit Hans Niemann geäussert und dem Amerikaner Betrug vorgeworfen. Im Wesentlichen bestätigt Carlsen die Berichte der letzten Wochen, dass Niemann in dem Spiel gegen ihn geschummelt haben soll. Genaueres dürfe er aber aktuell nicht sagen, auch wenn er gerne weiter darauf eingehen würde, schrieb der 31 Jahre alte Norweger am Montag auf Twitter. «Ich hoffe, dass die Wahrheit ans Licht kommt, wie auch immer sie aussehen möge.»

Zur Story