DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Josip Drmic in seinem jüngsten Musikvideo.
Josip Drmic in seinem jüngsten Musikvideo.Bild: screenshot youtube

Josip Drmic hat wieder mal einen Song veröffentlicht – mit der «Kim Kardashian Kroatiens»

04.01.2022, 07:5204.01.2022, 17:58

Eigentlich bräuchte Josip Drmic derzeit keine Nebenschauplätze, um aufzufallen. Seine Torbilanz spricht für sich: In 17 Ligaspielen für den kroatischen Klub Rijeka hat der Stürmer schon 14 Mal getroffen. Dennoch wurde Drmic seit Oktober 2019 nicht mehr für die Schweizer Nationalmannschaft aufgeboten.

Also hat der Schwyzer allerhand Zeit für anderes, etwa fürs Tonstudio. Dort hat der 29-Jährige einen neuen Song aufgenommen, gemeinsam mit der kroatischen Sängerin Olivera Matijevic, die von Boulevardmedien im Balkan gerne als «kroatische Kim Kardashian» bezeichnet wird.

Olivera Matijevic & Josip Drmic - ZASTO MI TO RADIS.Video: YouTube/Olivera Matijević Službeni Kanal

«Warum tust du mir das an?», lautet der Titel des Songs und enthält gemäss Drmic eine autobiografische Botschaft. Das Lied handle davon, wie ihm eine Frau den Kopf verdrehe. «Wie viele wissen, bin ich jemand, der für alles offen ist, und gerade, wenn es um Musik geht, sind da keine Grenzen gesetzt. Diesmal bin ich in einer ganz anderen Rolle, aber glücklich, ein Teil dieses Projekts zu sein.»

Wie findest du den Song?

Es ist nicht das erste Mal, dass Josip Drmic Musik macht. Im Sommer 2019 veröffentlichte er einen eigenen Song mit dem Titel «No Tomorrow». (abu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Stock-Fotos aus der Hölle! Das sind die miesesten Funde aus unserer Bilddatenbank

1 / 23
Stock-Fotos aus der Hölle! Das sind die miesesten Funde aus unserer Bilddatenbank
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Sie imitieren die grossen Stars – diese Tiere haben zu oft Fussball geschaut

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Ich bin bereit – aber ich mache nur etwas, das mich zu 100 Prozent überzeugt»
Nach seinem vorzeitigen Abschied bei Borussia Dortmund hat Lucien Favre zunächst die Option Rückzug gewählt. Nun will der 64-jährige Romand wieder zurück auf den Trainingsplatz. Nach über einjähriger Sendepause spricht der Favre mit der Nachrichtenagentur Keystone-SDA über sein Timeout und seine Absicht, zeitnah ins Fussball-Business zurückzukehren.

Er fühlt sich gut, seine Batterien sind wieder aufgeladen: «Es geht mir wunderbar.» Vor seinem Haus in Saint-Barthélemy jongliert Favre regelmässig mit dem Ball im Garten. Der frühere Mittelfeldkünstler liebt den Sport nach wie vor. Die frische Luft tue ihm gut. «Ich muss mich bewegen.» Bewegung soll auch in seine Zukunft kommen. Der Coach mit über 300 Bundesliga-Spielen im Palmarès ist offen für ein Comeback in einer europäischen Top-Liga.

Zur Story