DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese Chinesen sehen total putzig aus, aber sie sollen ihr Land bald zu einer Hockey-Weltmacht machen

26.06.2015, 11:2126.06.2015, 11:34

Das ist sie, die Abschlussklasse des ersten chinesischen Hockeylehrgangs. Vier Jahre haben die sieben Studis in der Millionenstadt Harbin an der Uni gebüffelt, um nun ihr Diplom in Empfang zu nehmen. Als ausgebildete Hockey-Manager sollen sie China in den nächsten Jahren an die Weltspitze führen – zusammen mit 229 Coaches, welche sich derzeit ebenfalls in einer professionellen Ausbildung befinden. Das sieht alles noch ziemlich putzig aus, doch vielleicht wird der rote Riese auch auf dem Eis bald ein wirklich ernstzunehmender Gegner. (dux)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Mit 22 Jahren: Draft-Pick der New Jersey Devils tritt zurück und wird Prank-Influencer

Nikita Popugayev dürfte den wenigsten Hockey-Fans ein Begriff sein. In seinem Scoutingbericht steht: «Popugayev ist talentiert am Puck und nützt seine Reichweite und Grösse, um Verteidiger im Direktduell zu schlagen.» Aus diesen Gründen dürften die New Jersey Devils den heute 22-Jährigen 2017 in der vierten Runde an 98. Stelle gedraftet haben.

Doch die Hockey-Karriere von Popugayev verlief nicht so, wie er sich das wohl selbst erhofft hatte. In den letzten vier Jahren spielte er für elf …

Artikel lesen
Link zum Artikel