DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eltern, die ihre Kinder unterstützen, sind super. Aber dieser Vater ist nur noch krank



Jedes Kind wünscht sich, dass seine Eltern es bei allem unterstützen, das es macht. Das hätte wohl auch Velo-Profi Jonathan Boyer noch bis vor kurzem unterschrieben. Doch dann nahm er bei der diesjährigen «Tour Cycliste Antenne Reunion» auf der Insel La Reunion im Indischen Ozean  teil.

Boyer wurde dabei auf der ersten Etappe am Sonntag von Konkurrent Enzo Bernard in eine Abschrankung gedrängt und kam zu Fall. Er musste mit Rippenbrüchen und einer Gehirnerschütterung ins Spital. Bernard wurde mit 190 Dollar gebüsst.

Boyers Vater Jean-Bernard war auch vor Ort und forderte, dass die Etappe nach dem Zwischenfall, bei dem auch ein zuschauendes Kind verletzt wurde, abgebrochen werde. Die Offiziellen gingen nicht darauf ein.

abspielen

Der Sturz kurz vor dem Ziel. Video: streamable

So Schritt Vater Boyer selbst zur Tat. 100 Meter vor dem Ziel wartete er auf das heransprintende Feld und zog dann blitzartig die Abschrankungsgitter über die Strasse. Zwei Fahrer konnten gar nicht mehr ausweichen und krachten mit vollem Tempo in das Hindernis, andere wichen im letzten Moment aus. Die Bilanz: Sechs verletzte Veloprofis und eine Busse von gut 450 Franken für Jean-Bernard Boyer. Zudem wurden die Resultate der Startetappe gestrichen. Lokale Medien berichten weiter, Boyers Vater sei verhaftet worden.

Sohn Jonathan wird seinen Vater wohl nicht mehr an Rennen mitnehmen. (fox)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Dieser Baseball-Fan wird (zu Recht!) mindestens so gefeiert wie die Stars auf dem Feld

Philadelphia, Sonntagabend, Major League Baseball. Die Phillies treffen auf die New York Mets, als Michael Conforto nach dem Wurf von JoJo Romero einen Foul Ball schlägt. Mit umgerechnet 156 km/h fliegt die harte Kugel auf die Zuschauertribüne – wo ihn ein Fan mit blosser Hand fängt und dafür entsprechend gefeiert wird. Und getoppt wird seine Aktion noch dadurch, dass er in der anderen Hand ein Glacé hält, das er so souverän balanciert wie der Oberkellner im berühmten Wiener Café …

Artikel lesen
Link zum Artikel