Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sprint nach Simulieren

Liverpool-Stürmer Suarez ist erst unglaublich schwer verletzt, Sekunden später kann er wieder sprinten wie ein junges Rehlein

Liverpool-Stürmer Luis Suarez ist zweifelsohne ein begnadeter Fussballer. Aber der Uruguayer ist eben auch ein «Bad Boy», der alles – wirklich alles – für den Sieg tut. Bei der WM 2010 in Südafrika rettete er seine Mannschaft im Viertelfinal mit einem Handspiel auf der Linie ins Penaltyschiessen, im letzten Jahr sorgte er mit einer Bissattacke gegen Chelsea-Verteidiger Branislav Ivanovic für Furore. Beim 3:2-Sieg gegen Norwich am Sonntag gab Suarez wieder Mal ein schönes Müsterchen seiner – sagen wir mal – Schlitzohrigkeit. Leroy Fer holt den Stürmer im Mittelfeld von den Beinen. Der Uruguayer spielt den sterbenden Schwan und tut so, als wäre er schwer verletzt. Allerdings nur, bis es wieder in Richtung Norwich-Tor geht, dann nämlich kann Suarez plötzlich wieder sprinten wie eh und je. Nicht gerade die feine englische Art! (pre) Video: Youtube/Novane Vines



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article