Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Emotionen pur

Simeone feiert mit Balljunge – denn der Knirps ist sein Sohn



abspielen

Diego Simeone hatte gestern allen Grund zum Feiern. Beim Comeback von Fernando Torres besiegt Atlético Madrid Stadtrivale Real mit 2:0. Den zweiten Treffer seines Teams im Hinspiel des Cup-Achtelfinals feiert der Trainer der Rojiblanco dabei mit einem Balljungen. Oder besser: Mit seinem Sohn. Denn der 11-jährige Knirps ist Giuliano, Simeones jüngster Spross. Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass der Argentinier mit seinem Junior feiern kann. Schon im Spiel gegen Levante (3. Januar) tat er dies. Und Giuliano könnte eines Tages auch Profi werden. Wie ein Video beweist, hat er für sein Alter schon einiges drauf. Nur eines sollte er im Atlético-Training vielleicht in Zukunft lassen: Das Imitieren von Real-Superstar Cristiano Ronaldo (siehe unten).
PS: Simeones zweiter Sohn Giovanni gehört seit Sommer 2013 zum Profikader von River Plate Buenos Aires. Dort kam der 19-Jährige in dieser Saison bisher elfmal zum Einsatz. (fox)
Video: Youtube/Goal! Goal!

abspielen

Giuliano Simeone beim Training mit Atlético Madrid. Video: Youtube/RockStar Deportes

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

User Unser

Wohin würdest du wechseln, wenn du Fussball-Profi wärst?

Während des Winter-Transferfensters kommt es intern immer wieder zu Fragen wie: «Warum wechselt der dort hin, spinnt der?» Nun, die Beweggründe für Wechsel mögen verschiedene Anreize haben. Sportliche, finanzielle, klimatische oder touristische.

Wir haben uns gefragt, an welche Destinationen es uns verschlagen würde. Dazu haben wir zwei Szenarien aufgestellt:

Auf der watson-Redaktion ist schon einiges zusammen gekommen, aber dennoch wollen wir unbedingt wissen: Welche Klubs sind deine Favoriten? …

Artikel lesen
Link zum Artikel