Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Dallas Stars' Jamie Oleksiak, right, and Columbus Blue Jackets' Sonny Milano vie for the puck during the second period of an NHL hockey game Wednesday, Oct. 16, 2019, in Columbus, Ohio. (AP Photo/Jay LaPrete)

Sonny Milano im Duell gegen Jamie Oleksiak. Bild: AP

Eigentlich sollte Sonny Milano vor Gericht stehen – stattdessen schiesst er ein Traumtor



Sonny (eigentlich Frank) Milano sorgte in seiner bisherigen Karriere nicht immer nur für positive Schlagzeilen. Der Erstrundendraft (Nummer 16) von 2014 wurde seinen Vorschusslorbeeren bislang nicht wirklich gerecht. Bei den Columbus Blue Jackets hatte er letzte Saison grosse Mühe und auch diesen Sommer kämpfte er wieder um einen Kaderplatz.

Erschwerend kommt hinzu, dass der 23-Jährige sich seit diesem Sommer auch noch mit dem Gesetz im Konflikt befindet. Milano und Colorado-Eagles-Stürmer A.J. Greer wurden Anfang Juli festgenommen, weil sie in einer New Yorker Bar eine Drittperson verprügelt haben sollen.

Das Verfahren ist immer noch hängig. Milanos Anwalt Daniel Ollen bestritt aber, dass der Tumult so schlimm gewesen sein soll, wie es das Opfer beschrieb: «Meine Mutter hat mir härter den Hintern versohlt, als dieser Typ geschlagen wurde», liess er sich im September in der «New York Post» zitieren.

Nun hätte Milano am 16. Oktober – also in der Nacht auf heute Schweizer Zeit – vor Gericht erscheinen sollen. Doch die Blue Jackets spielten an diesem Abend noch zuhause gegen Dallas. Also liess sich der Stürmer von seinem Anwalt vertreten und schnürte sich stattdessen die Schlittschuhe.

Zumindest aus sportlicher Sicht war das die richtige Entscheidung. Denn Columbus feierte nicht nur einen 3:2-Heimsieg, Milano trug auch noch entscheidend dazu bei. Der US-Amerikaner schoss den Siegtreffer – auf absolut traumhafte Art und Weise.

abspielen

Sonny Milanos Traumtor gegen Dallas. Video: YouTube/NHL

Der Stürmer wurde auf der linken Seite lanciert, zog zuerst an Roope Hintz vorbei. Dann legte sich dann den Puck zwischen die Beine, obwohl er weiterhin von Hintz und Esa Lindell verfolgt wurde und bezwang Goalie Ben Bishop in der linken, oberen Ecke.

«Für mich war das die beste Möglichkeit zu treffen», erklärte Milano seine Aktion nach der Partie. «So etwas planst du nicht, das machst du einfach.» Auch Dallas-Keeper Bishop musste seinem Gegner Respekt zollen: «Es war ein fantastisches Tor. Es nervt natürlich, wenn man es kassiert. Aber in so einem Fall kann man nur den Hut ziehen.» (abu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Wenn Goalies Mützen tragen – «Heritage Classic» in der NHL

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

«Phantom Joe» stellt einen Fabelrekord mit 7 Toren in einem NHL-Spiel auf

31. Januar 1920: Rekorde sind dazu da, um gebrochen zu werden. Aber manche Marken scheinen für die Ewigkeit bestimmt zu sein. Oder glaubt jemand, dass heute noch ein NHL-Spieler sieben Tore in einem einzigen Spiel schiesst, so wie das Joe Malone gelungen ist?

Als der einzigartige Wayne Gretzky 1999 seinen Rücktritt erklärte, machte er das als Inhaber von insgesamt 61 NHL-Rekorden. Aber diesen Rekord konnte nicht einmal «The Great One» knacken: Joe Malone schoss in einem einzigen NHL-Spiel sieben Tore. Gretzky schaffte «nur» vier Mal fünf Treffer.

Malone ist schon einige Jahre Eishockeyprofi in Quebec, als 1917 die NHL ihren Spielbetrieb aufnimmt. Der Stürmer mit zwei Stanley-Cup-Siegen (1912 und 1913) wechselt zu den Montreal Canadiens und wird der …

Artikel lesen
Link zum Artikel