Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Riesen-Crash beim GP in Bahrain

Treffen ein Venezolaner und ein Mexikaner aufeinander ... gibt's einen spektakulären Salto zu sehen



BildBild

Gif: YouTube/TheCrashRacingTV

Als hätte die zehnte Auflage des Grand Prix in der Wüste nicht schon genug Spektakel geboten, sorgte Esteban Gutierrez unfreiwillig für zusätzliche Aufregung. Der Mexikaner wurde in der 40. der 57 Runden vom Venezolaner Pastor Maldonado im Lotus beim Einbiegen in eine Kurve seitlich gerammt. 

Die Wucht des Einschlags liess das Sauber-Auto abheben, Gutierrez überschlug sich einmal und kam danach auf den Rädern stehend zum Stillstand. Der Youngster blieb glücklicherweise vor Verletzungen verschont; er konnte das beschädigte Cockpit aus eigener Kraft verlassen. «Am wichtigsten ist, dass ich völlig unverletzt bin», konnte Gutierrez nach genauen Untersuchungen im Spital Entwarnung geben. (si/syl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wenn das Jahr 2020 ein Velorennen wäre, dann bestimmt dieses hier

Es ist der grosse Tag des Edison Muñoz in Villa Restrepo. Endlich feiert der 25-jährige Kolumbianer einen lange ersehnten Sieg. Er rollt solo über die Ziellinie und streckt zum Jubel seine Hände in den Himmel. Sein Pech ist, dass der Strassenbelag alles andere als glatt ist. Muñoz erwischt eine Bodenwelle und weil er die Hände nicht am Lenker hat, landet er im Moment seines grössten Erfolgs hart auf dem Boden. Immerhin: Er könne auch zur dritten Etappe der Clásico RCN antreten, sagte …

Artikel lesen
Link zum Artikel