Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Er kurvt und kurvt und kurvt, bis er irgendwann abzieht und trifft

29.03.18, 13:05 29.03.18, 13:40


Video: streamable

18 Sekunden lang ist Andreas Borgman im Scheibenbesitz. Dann, nach dieser gefühlten Ewigkeit, entscheidet sich der Verteidiger des AHL-Teams Toronto Marlies doch noch dazu, zu schiessen. Ein kluger Entscheid – denn der Puck findet den Weg ins Tor. Es ist der vierte Treffer auf dem Weg zum 5:1-Sieg gegen die Laval Rocket. Als punktbestes Team der gesamten Liga sind die Marlies längst für die Playoffs qualifiziert. (ram)

Mit diesen 5 Tricks gewinnst du jedes Eiertütschen

Video: watson/Nico Franzoni, Angelina Graf

Das neue Hardturmstadion-Projekt und wehmütige Bilder aus der Vergangenheit

Der Kampf um die Seele der Amerikaner hat begonnen

Wie du dir als Gymi-Schüler die Lehre vorstellst – und umgekehrt

«Jetzt gegensteuern, sonst werden die Folgen fatal sein»: 11-Jährige erleiden Burn-out

«Aus Gewissensgründen» – Diese Apothekerin verbannt Homöopathie aus Regalen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • urwald 29.03.2018 17:33
    Highlight Egosou! 😂
    3 1 Melden
  • Amboss 29.03.2018 15:56
    Highlight Haha, geile Siech.

    Und derjenige, der sich hier den Assist zuschreiben lassen darf, erhält wohl den billigsten Assist seiner ganzen Karriere.
    7 1 Melden

So witzig nimmt der SC Bern den Hit «079» von Lo&Leduc aufs Korn

«Sommertraining» haben sie gesagt beim SC Bern. Was allerdings passiert, wenn Colin Gerber seinem Namensvetter Beat Gerber mit dem Lo&Leduc-Song «079» auf die Nerven geht, haben die Social-Media-Verantwortlichen beim SCB eingefangen. Mit seiner Schusskraft wäre Beat Gerber bei den Young Boys wohl sogar noch besser aufgehoben ... (zap)

Artikel lesen