Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Parade des Jahres?

Da bleibt dem verdatterten Brett Connolly der Torjubel im Hals stecken

10.01.15, 10:49 10.01.15, 15:38

«Das könnte die Parade des Jahres sein», jubelt der Reporter. Man könnte aber auch sagen: Der Fehlschuss des Jahres. Denn Brett Connolly von den Tampa Bay Lightnings hatte Buffalos Goalie Michael Neuvirth eigentlich schon bezwungen. Das Tor war offen, Connolly musste nur noch einschieben. Daher riss er kurz nach dem Schuss auch die Arme zum Jubel in die Höhe – allerdings blieb im der Torschrei im Hals stecken. Denn Keeper Neuvirth sprang noch dazwischen und verhinderte das 1:2. Dieses fiel später dann doch noch und Neuvirth nützten auch 45 Paraden nicht zu seinem ersten Sieg seit dem 18. November. nhl.com



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sbisa gewinnt mit Vegas ein verrücktes 10-Tore-Spektakel und legt im Stanley-Cup-Final vor

Die Vegas Golden Knights gestalteten den Auftakt zum Stanley-Cup-Final siegreich. Das Expansionsteam aus Nevada gewann das spektakuläre erste Endspiel der NHL-Playoffs gegen die Washington Capitals 6:4.

Vier Führungswechsel (1:2, 3:2, 3:4, 5:4) in einem Finalspiel hat die NHL noch nie erlebt. Es passt irgendwie zur Geschichte dieser verrückten Saison, dass die Golden Knights das bessere Ende für sich behielten. Längst hält es niemand mehr für unmöglich, dass das Expansionsteam aus Nevada …

Artikel lesen