Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Parade des Jahres?

Da bleibt dem verdatterten Brett Connolly der Torjubel im Hals stecken



«Das könnte die Parade des Jahres sein», jubelt der Reporter. Man könnte aber auch sagen: Der Fehlschuss des Jahres. Denn Brett Connolly von den Tampa Bay Lightnings hatte Buffalos Goalie Michael Neuvirth eigentlich schon bezwungen. Das Tor war offen, Connolly musste nur noch einschieben. Daher riss er kurz nach dem Schuss auch die Arme zum Jubel in die Höhe – allerdings blieb im der Torschrei im Hals stecken. Denn Keeper Neuvirth sprang noch dazwischen und verhinderte das 1:2. Dieses fiel später dann doch noch und Neuvirth nützten auch 45 Paraden nicht zu seinem ersten Sieg seit dem 18. November. nhl.com

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Gemeinsame Protestaktion – Spieler und Fans wehren sich gegen die Ligareform

Die fünf für Samstagabend angesetzten Spiele der National League begannen alle mit einigen Minuten Verspätung. Grund dafür war eine koordinierte Protestaktion der Spielergewerkschaft und der Fans. Unter dem Motto «2 Minuten fürs Schweizer Eishockey» hielten die Spieler während 120 Sekunden von Fans kreierte Protestbanner in die Kameras. Damit wollen sie sich auch für den Nachwuchs im Schweizer Eishockey stark machen.

Bereits vor gut zwei Wochen wandten sich 15 Schweizer Fankurven in einem …

Artikel lesen
Link zum Artikel