DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«You gotta be kidding me!»

Der Manuel Neuer des Eishockeys: Predators-Goalie Rinne mit einem Dreifach-Save wie von einem anderen Stern



abspielen

Die Nashville Predators können auf die wohl spektakulärste Absicherung in der NHL seit Martin Brodeurs Abgang zählen: Pekka Rinne. Auch gestern hat der 32-jährige Finne beim 5:1-Sieg gegen San Jose wieder zugeschlagen, und wie! Zu Beginn des zweiten Drittels müssen die Predators in Unterzahl agieren und die Sharks belagern Rinnes Tor. Doch dieser lässt sich auch von drei Mann nicht bezwingen – obwohl für Joe Pavelski bei der dritten Chance scheinbar alles offen steht. (twu)

Du hast noch nicht genug? Als Zuschlag gibt's noch dieses phänomenale Highlight-Video von Rinne. Bitteschön!
video: youtube/nhl

abspielen

video: youtube/suomilatka

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

NHL-Team entlässt Assistenztrainer, weil er sich nicht impfen lässt

Sylvain Lefebvre ist vielleicht einigen Schweizer Hockeyfans noch ein Begriff: 2003/04 stiess der Verteidiger zum SC Bern, skorte in 26 Spielen zwölf Punkte und gewann den Schweizer Meistertitel.

Die Saison in Bern war gleichzeitig Lefebvres letzte seiner Spielerkarriere. Danach gab es für den mittlerweile 53-jährigen Kanadier diverse Trainerjobs. Unter anderem bei Colorado als Assistenztrainer in der NHL oder bei Hamilton und St.John als Cheftrainer in der AHL. Auf diese Saison hin hätte er …

Artikel lesen
Link zum Artikel