Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Lionel Messi meets Kobe Braynt

Das Runde muss ins Runde: Sieben unfassbare Tricks, mit einem Fussball Basketballkorb zu spielen 

Zach Hamilton sieht zwar brav aus, hat's aber faustdick hinter den Ohren. Keiner versenkt die Fussbälle schöner im Basketballkorb als der junge Blondschopf.

syl battistuzzi



Vielleicht hat er 99 Probleme, aber sicher keins bei der Ballbehandlung. Unglaublich, wie Zach Hamilton den Fussball im Basketballkorb versenkt. Wer es je auf «normalen Weg» versucht hat, den Ball in den Korb zu treffen, weiss die Ballfertigkeit des jungen Mannes noch mehr zu schätzen. Hier geht es zu der Zach-Hamilton-Show. 

Nr. 1: An der Wand laufen

Animiertes GIF GIF abspielen

GIF: vine.co/Zach.Hamilton

Nr. 2: Tricksen und treffen in einem Zug

Animiertes GIF GIF abspielen

GIF: vine.co/Zach.Hamilton

Nr. 3: Der zweifache Absatztrick

Animiertes GIF GIF abspielen

GIF: vine.co/Zach.Hamilton

Nr. 4: Der Fuss-Aussenfläche-Heber

Animiertes GIF GIF abspielen

GIF: vine.co/Zach.Hamilton

Nr. 5: Trick, Drehung, Wand, drin

Animiertes GIF GIF abspielen

GIF: vine.co/Zach.Hamilton

Nr. 6: Auf den Ball stehen und hinter dem Rücken per Absatz reinschiessen

Animiertes GIF GIF abspielen

GIF: vine.co/Zach.Hamilton

Nr. 7: So einfach geht's bei Hamilton

Animiertes GIF GIF abspielen

GIF: vine.co/Zach.Hamilton

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zum Tod von Diego Maradona: Wie die «Hand Gottes» zur Legende wurde

Diego Armando Maradona stirbt im Alter von 60 Jahren. Kein anderer Spieler hat je eine WM so dominiert wie Diego Maradona 1986. Die beiden Treffer gegen England haben ihn nicht nur in Argentinien zum Fussballgott gemacht.

Diego Maradonas Augen waren noch glasig, sagen diejenigen, die ihn an diesem 22. Juni 1986 in der Kabine haben sitzen sehen. Sein Lächeln sei steinern gewesen. Er war sich bewusst, dass er mit seinem Tor zum 2:0 gegen England einen Akt sublimer Kunst vollbracht hatte. Sublime Kunst bedeutet, etwas Grosses, Überwältigendes, das nur mit dem Gespür für das Aussergewöhnliche überhaupt verstanden und nicht wiederholt werden kann.

Das war sein sublimes Kunststück: Er startete in der eigenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel