DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sidney Crosby bezahlt ein Wahnsinns-Tor mit dem Verlust zweier Zähne

22.03.2017, 08:1822.03.2017, 09:16
Was! Für! Eine! Technik!Video: streamable

Wow, was für ein grossartiges Tor von Sidney Crosby! Beim 3:1-Sieg in Buffalo bringt er Pittsburgh mit einem Solo über das ganze Feld in Führung. Der Alleingang an und für sich ist schon sehenswert, doch erst in der Verlangsamung sieht man, wie genial der Treffer wirklich war. Crosby führt den Stock einhändig und schaufelt den Puck backhand über Goalie Robin Lehner. Gigantisch!

Über sein 41. Saisontor konnte Crosby den Journalisten nach Spielschluss aber nicht Auskunft geben – er war auf dem Weg zum Zahnarzt. Kurz vor Ende der Partie schlug ihm Evander Kane den Stock ins Gesicht, zwei Frontzähne wurden arg in Mitleidenschaft gezogen. Crosbys Freude über die elfte Play-off-Qualifikation der Pittsburgh Penguins in Folge dürfte dabei etwas getrübt worden sein.

Kane schlägt Crosby zwei Zähne aus.Video: streamable

Crosby ist indes selber auch kein Kind von Traurigkeit. Das belegt die folgende Sequenz … (ram/sda)

Diese Eishockey-Legenden sind im Triple-Gold-Club

1 / 31
Diese Eishockey-Legenden sind im Triple-Gold-Club
quelle: ap/ap / michael dwyer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Ab heute ist es vorbei» – Dembélé schlägt wegen Gerüchten über Barça-Abschiebung zurück
Die Zeit von Ousmane Dembélé beim FC Barcelona scheint abzulaufen. Der Geschäftsführer des Klubs kündigte an, man strebe seinen Abgang noch in diesem Winter an. Nun reagiert der Weltmeister mit einem längeren Communiqué.

Ousmane Dembélé und der FC Barcelona – irgendwie war das nie die ganz grosse Liebesgeschichte. Im Sommer 2017 kam der französische Angreifer für 140 Millionen Euro von Borussia Dortmund. Er schoss immer wieder Tore, bereitete auch Treffer vor, wurde je zweimal spanischer Meister und Cupsieger.

Zur Story