Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Kyrgios hat keine Lust mehr und haut ab. bild: screenshot tennistv

Kyrgios komplett gaga! «Bad Boy» wirft Stuhl auf den Platz und wird disqualifiziert

Nick Kyrgios liefert in Rom ein weiteres Muster seiner Unberechenbarkeit ab. Im Spiel gegen Casper Ruud verliert der Australier komplett die Nerven.



Nachdem Nick Kyrgios in einem Podcast über Novak Djokovic und Rafael Nadal abgelästert hat, sorgt der australische «Bad Boy» nun auch auf dem Platz für Negativ-Schlagzeilen. Gegen den norwegischen Qualifikanten Casper Ruud (ATP 76) wirkt die streitbare Weltnummer 36 schon von Beginn an ziemlich gereizt.

Ob eine nachgeahmte Laser-Schwert-Bewegung nach einem Stoppball, die Enten-Hocke beim Satzball, Naserümpfen mitten im Ballwechsel, Wasserflaschen-Geschenke für die Zuschauer – Kyrgios, wie er leibt und lebt. Gleich mehrere Verwarnungen handelte er sich im Verlauf des Matches ein.

Kyrgios lässt sich feiern:

Kyrgios in der Entenhocke:

Kyrgios verteilt Getränke:

Trotz allem ist der 24-Jährige zwischendurch auf Kurs in Richtung Achtelfinal. Nachdem er einen Satzrückstand wettgemacht hat, legt er im dritten Durchgang sofort mit Break vor. Als Kyrgios das Break im zweiten Game mit einem Unforced Error aber gleich wieder wegschenkt, rastet er komplett aus. Offenbar fühlte er sich beim Aufschlag von den Zuschauern gestört.

abspielen

Kyrgios provoziert seine Disqualifikation. Video: streamable

Kyrgios beschwert sich beim Stuhlschiedsrichter und dann auch beim Supervisor, doch es nützt alles nichts. Erst pfeffert der Australier sein Racket zu Boden, kickt wutentbrannt gegen eine Wasserflasche, dann wirft er sogar einen Klappstuhl aufs Spielfeld. Der Unparteiische bestraft Kyrgios zunächst mit einer Game-Strafe. Das will der Australier aber nicht akzeptieren, packt seine Sachen und verlässt den Court, woraufhin er natürlich disqualifiziert wird.

Aus Zuschauersicht:

Der neuste Ausraster wird für Kyrgios womöglich Folgen haben. Schliesslich spielt Kyrgios seit einiger Zeit auf Bewährung. Eine Sperre für die kommenden Wochen ist also durchaus denkbar. (pre)

Federers Niederlagen, bei denen er Matchbälle vergab

So viel verdient Roger Federer mit Werbeverträgen

Play Icon

Unvergessene Tennis-Geschichten

06.01.1996: Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

Link zum Artikel

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

Link zum Artikel

20.01.2013: Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

Link zum Artikel

21.01.1999: «Yips» beschert Anna Kurnikowa trotz Sieg einen unglaublichen Negativrekord 

Link zum Artikel

24.01.2001: Hingis macht Kleinholz aus Serena und Venus und stürmt in den Australian-Open-Final

Link zum Artikel

26.01.2002: Martina Hingis' Traum schmilzt bei 50 Grad im Glutofen von Melbourne weg

Link zum Artikel

01.02.2009: Federer verpasst Sampras' Rekord und weint nach Pleite gegen Nadal bittere Tränen

Link zum Artikel

13.02.2000: Roger Federer verliert seinen ersten Final, weint bittere Tränen und jammert, er werde nie mehr in ein Endspiel kommen

Link zum Artikel

30.03.2002: Roger Federer bodigt zum ersten Mal die Weltnummer 1 – und diese ist sich sicher: «Er kann den Durchbruch schaffen»

Link zum Artikel

30.04.1993: Wie ein Messerstich die Tenniswelt veränderte

Link zum Artikel

31.05.2009: Robin Söderling fügt Rafael Nadal die einzige Niederlage an den French Open zu und ebnet Roger Federer den Weg zum Karriere-Grand-Slam

Link zum Artikel

01.06.2009: Gedanklich ist Federer wohl schon ausgeschieden. Dann rettet ihn eine unglaubliche Vorhand auf dem Weg zum Karriere-Slam 

Link zum Artikel

05.06.1989: Mondbälle, Krämpfe und ein «Uneufe»-Aufschlag – der 17-jährige Michael Chang treibt Ivan Lendl mit seinem Psychokrieg in den Wahnsinn

Link zum Artikel

05.06.1999: Hingis' schwärzeste Stunde – zwei «Uneufe»-Aufschläge, gellende Pfiffe und bittere Tränen

Link zum Artikel

06.06.2005: Nadals erster erster Streich am French Open – ganz Paris verliebt sich in das «Kind mit der donnernden Linken»

Link zum Artikel

05.07.1997: Martina Hingis ist mit 16 Jahren die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

Link zum Artikel

07.07.1985: Als jüngster Spieler aller Zeiten gewinnt Boris Becker Wimbledon und löst so einen Tennis-Boom in Deutschland aus

Link zum Artikel

08.07.2001: Die Weltnummer 125 triumphiert in Wimbledon: Goran Ivanisevics grosser Traum wird doch noch wahr

Link zum Artikel

08.08.1992: Marc Rosset holt sich an Roger Federers 11. Geburtstag den einzigen grossen Titel, der dem «Maestro» noch fehlt

Link zum Artikel

10.08.2003: Andy Roddick ist einen Sommer lang der beste Tennisspieler des Planeten – dann vergeht ihm das Lachen für lange, lange Zeit

Link zum Artikel

04.09.1977: Bei McEnroes drittem US-Open-Auftritt wird ein Zuschauer mitten im Stadion durch eine Pistolenkugel verletzt

Link zum Artikel

05.09.1996: Sampras kotzt gegen Corretja auf den Court – denkwürdigstes US-Open-Tiebreak aller Zeiten 

Link zum Artikel

20.09.2009: «Who ist the beeest? Better than the reeest?» Federer outet sich nach dem Davis-Cup-Sieg gegen Italien als Party-Tiger

Link zum Artikel

25.10.2002: Nach Roger Federers Gegensmash wirft ihm Andy Roddick frustriert das Racket vor die Füsse

Link zum Artikel

24.11.2009: Das kommt uns Spanisch vor – im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachflash

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

30
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
30Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Lucernefan 16.05.2019 22:34
    Highlight Highlight wer sportlich nicht auffällt muss sich anderweitig behelfen...
    was für eine witzfigur!
  • Alan Smithee 16.05.2019 22:22
    Highlight Highlight Ich fand Kyrgios Eskapaden auf dem Court bis anhin ja Amüsant.
    Die Aussage über Vekic's Liebesleben
    Und die Masturbationsbewegungen mit dem PET Fläschchen im Schoss waren aber Niveaumässig unter der Kniehöhe eines Hobbits.
    Er tut sich anscheinend schwer mit Respektvollen Verhalten gegenüber
    seinen Mitmenschen und dem Publikum
    Wenn mann bedenkt das andere Spieler in der Vergangenheit schon für weniger grössere Fehltritte gesperrt und vom Spielbetrieb ausgeschlossen wurden.
    Wäre es an der Zeit das er mal eine Mehrmonatige Spielsperre kassiert.


  • Hayek1902 16.05.2019 21:59
    Highlight Highlight Wegen solchen aktionen lernte ich ihn zu mögen. Existiert so eine person auch im golf? Falls ja würde ich dieser sportart auch wieder eine chance geben.
    • zeroc88l 16.05.2019 23:09
      Highlight Highlight Happy Gilmore 😉
    • Pius C. Bünzli 17.05.2019 06:38
      Highlight Highlight Meine Meinung. Ich mag den Typen
  • jjjj 16.05.2019 19:59
    Highlight Highlight Ragequit!
    Geil!
  • Kafi>Tee 16.05.2019 19:14
    Highlight Highlight Haha, wie ich beim Mariokart 🙄 Ab und zu ein Ragequit gehört zum guten Ton, wieso nicht auch im Tennis 😉
  • Gawayn 16.05.2019 18:09
    Highlight Highlight Ich mag Chaoten nicht.
    Leute die sich wie Affen in der Brunft aufführen noch weniger.

    Was ich aber mag, sind kreative Individualisten.
    Kyrgios hat von Beiden was.
    Der Bursche hat Potential. Er sollte aber einen guten Mentor kriegen.

    Dann könnte er bald zu den ganz Großen gehören.
    Sonst wird er sein Potenzial verschenken
  • Joe Smith 16.05.2019 17:28
    Highlight Highlight Dass er das Racket schmeisst: so what? Dass er den Stuhl aufs Feld wirft: who cares? Dass er das Spiel abbricht: geschenkt. Aber dass er die Kühltruhe offen lässt, das geht in Zeiten der Klimademos definitiv zu weit!
    • RAZZORBACK 17.05.2019 04:55
      Highlight Highlight Der war gut 👍 😁
  • Ravel 16.05.2019 17:15
    Highlight Highlight Ich hoffe, er wird nicht gesperrt. Irgendwie machen ihn diese Aussetzer auch sympathisch und einzigartig im Tennis.
    • nomoney_ nohoney 16.05.2019 17:23
      Highlight Highlight Einzigartig ja. Aber sympathisch? Ich nenne das kindisch und verzogen.
    • Klangkartoffel 16.05.2019 19:15
      Highlight Highlight Stühle rumschmeissen; mega sympathisch.
    • Ravel 16.05.2019 22:55
      Highlight Highlight Die Sportler sind doch nun inzwischen wirklich alle mehr als glattpolierte, stets diplomatisch und gerade deshalb schrecklich langweilige und unechte, austauschbare Oberflächen. Wo bleiben die Persönlichkeiten? "Sympathisch" heisst ja noch lange nicht, dass er besonders freundlich oder angenehm ist, aber er wirkt wenigstens echt und sticht aus der künstlich auftretenden Masse heraus. Dass er für den Tennis-Zirkus mit seinen Regeln und Gepflogenheiten nicht gemacht ist und schlecht damit umgehen kann, hat er ja erst vor kurzem selbst zugegeben. Für mich ist das sympathisch.
    Weitere Antworten anzeigen
  • eBart! 16.05.2019 17:03
    Highlight Highlight Nun ja - wer austeilt, muss auch einstecken können.

    Aber ganz ehrlich, ohne ihn in Schutz nehmen zu wollen: das Publikum ist schon sehr unsportlich und niveaulos. Klar provoziert er und sollte mit Buhrufen, etc. umgehen können - nur permanent ausgebuht werden, ist irgendwie auch unnötig. Wenn die ihn nicht mögen, sollen sie einfach nichts ins Stadion gehen.
    • hurdygurdy 16.05.2019 22:33
      Highlight Highlight Sah ich anders: obschon er den 1. Satz nach Break im Kyrgios-Stil demotiviert herschenkte, war das Publikum auf seiner Seite und motivierte ihn mit Gesängen. Wirkte als würde er diese Fussballstadionstimmung geniessen, machte sogar mit und war hauptsächlich deshalb überhaupt in den 3. Satz getragen worden.
      War nicht nachvollziehbar wieso er dann auf einmal auszuckte. Selbst als die Möblierung durch die Gegend fliegt rufen die Zuschauer noch "No, no", als würden sie ihn noch besänftigen wollen.
      Schade, Nick.
  • Ich_bin_ich 16.05.2019 17:02
    Highlight Highlight Erfrischend, wie der Junge Emotionen in diesen ansonsten klinisch reinen Sport bringt. So muss das sein.
  • Knety 16.05.2019 17:00
    Highlight Highlight Aber Djokovic ist der Spinner. 🙄
    • Neruda 16.05.2019 21:01
      Highlight Highlight Kyrgios hat noch nie jemanden unterstützt, der einen Mann halb tot geschlagen hat und eine Totgeburt auf dem Gewissen hat. Egal wie Kyrgios ausrastet, er hat immer noch eine Hemmschwelle viel höher als Djokovic!
  • paedesch 16.05.2019 16:57
    Highlight Highlight irgendwie unterhaltsam
  • AllesGratis 16.05.2019 16:55
    Highlight Highlight Living Legend.
  • uahyny 16.05.2019 16:45
    Highlight Highlight Eine Sperre würde ihm und dem Sport gut tun. Wenn dann aber bitte gleich für mindestens ein halbes Jahr. Selbst Schuld
  • Schreiberling 16.05.2019 16:45
    Highlight Highlight Und er nennt Nadal einen schlechten Verlierer?
    • make_love_not_war 16.05.2019 17:05
      Highlight Highlight naja, er sagte ja nicht, dass er ein guter verlierer sei.. lol
    • Neruda 16.05.2019 21:02
      Highlight Highlight Er greift ja nicht den Gegner an, sondern regt sich vor allem auch über sich selber auf.
  • Yorik2010 16.05.2019 16:41
    Highlight Highlight Dieser Typ hat grundsätzlich nichts auf einem Tennisplatz zu suchen. Suchen sollte er vor allem Anstand, aber dazu fehlt ihm offenbar genügend Intelligenz! Sein Auftritt hat bestenfalls mit demjenigen der zu oft angetroffenen Fussballchaoten zu tun!
    • Neruda 16.05.2019 21:03
      Highlight Highlight Naja, hat er schon jemandem geschadet ausser sich selber? Zuerst denken, dann schreiben 😉
    • Yorik2010 17.05.2019 12:24
      Highlight Highlight Neruda
      Er schadet leider nicht nur sich sondern allen Tennisspielern auf der Tour! Er wirft mit seinem Benehmen ein schlechtes Licht auf das Image aller Tennisspieler! Vielleicht versuchen sie es mit denken bevor sie schreiben!

Als Baby ausgesetzter Mann findet seine Familie wieder – und erlebt nächste Enttäuschung

Es war der 10. April 1986, als eine Flughafen-Mitarbeiterin am Flughafen Gatwick in London einen erschreckenden Fund machte: ein Baby, zurückgelassen auf einer Damentoilette. Die Eltern: unauffindbar.

Heute ist Steve Hydes 33 Jahre alt – seinen genauen Geburtstag kennt er nicht. Die Ärzte schätzten damals, dass er etwa zehn Tage alt gewesen sei, als er ausgesetzt worden war. Also feiert Hydes seinen Geburtstag jedes Jahr am 31. März.

Sein genaues Geburtsdatum weiss Hydes, dem ursprünglich der …

Artikel lesen
Link zum Artikel