Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Josi im Glück – selbst nach dem vierten Crosscheck wandert er nicht auf die Strafbank



abspielen

Josis Crosschecks gegen Tanev. Video: streamable

Was war das für ein Playoff-Spiel! Im zweiten Conference-Halbfinal zwischen den Nashville Predators und den Winnipeg Jets wechselte viermal die Führung, ehe Kevin Fiala die «Preds» in der zweiten Verlängerung zum Sieg schoss. Der Ostschweizer sorgte mit dem goldenen Tor zum 5:4 dafür, dass Nashville nicht mit zwei Heimniederlagen für Spiel 3 und 4 nach Winnipeg reisen muss.

Wie wichtig dieses zweite Spiel für die Predators und die Jets war, zeigte sich auch an der Gangart, die angeschlagen wurde. Beide Teams zeigten Playoff-Hockey vom feinsten, mit Aktionen an der Grenze des Erlaubten – oder gar jenseits davon.

Ein Musterbeispiel dafür, wie Roman Josi hinter dem Tor Jets-Torschütze Brandon Tanev bearbeitete. Erst mit dem vierten Crosscheck brachte er den 28-jährigen Kanadier zu Boden. Die Schiedsrichter, die in den diesjährigen Playoffs ziemlich viel laufen lassen, sprachen keine Strafe aus.

Keine Strafe gab es auch in dieser Szene, die für viel Aufregung sorgte: Erst checkte Patrik Laine Nashville-Verteidiger P.K. Subban leicht in die Bande. Dieser drückte Winnipegs Superstar darauf zu Boden, worauf Laine Subbans Stock festhielt. Als der Finne auch nach einem ersten Befreiungsversuch nicht loslassen wollte, reagierte Subban mit einem Crosscheck in Laines Rücken. 

abspielen

Der Crosscheck von Subban gegen Laine. Video: streamable

Paul Stastny rächte seinen Teamkollegen mit einem Crosscheck gegen Subban, worauf dieser zu Boden ging und sich sofort das Knie hielt. Schauspielerei! Dachten zunächst alle. Doch aus einem anderen Blickwinkel ist klar zu sehen, wie Laine sich mit einem Stockschlag in Subbans Kniekehle revanchiert.

Torklau oder nicht?

Diese Szenen werden spätestens mit dem Start des nächsten Spiels vergessen sein. Noch zu Diskussionen wird aber wohl das nicht gegebene Tor von Patric Hörnqvist führen. Im anderen Conference-Halbfinal des Abends führten die Washington Capitals gegen die Pittsburgh Penguins 3:1, als Pittsburghs Schwede 11 Minuten vor der Schlusssirene eigentlich zum 2:3 traf.

abspielen

Der annullierte Treffer von Hörnqvist. Video: streamable

Aus kurzer Distanz drückte Hörnqvist den Puck über die Linie, doch die Unparteiischen auf dem Eis wie auch die Video-Schiedsrichter im «War Room» in Toronto entschieden auf «No Goal». In der Wiederholung sei nicht zu erkennen gewesen, ob die Scheibe mit vollem Umfang über der Linie war, so die Argumentation. In der Vogelperspektive verdeckte der Schoner von Torhüter Braden Holtby den Puck.

Bild

Über der Linie oder nicht, das ist hier die Frage. bild: screenshot Streamable

Den Capitals war's egal. Sie gewannen am Ende 4:1 und glichen die Serie gegen den Dauerrivalen in den Playoffs zum 1:1 aus. (pre)

Nummer-1-Drafts der NHL und ihre WM-Einsätze

So sieht es aus, wenn NLA-Teams Frauen anflirten

abspielen

Video: watson

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Dario98 30.04.2018 14:30
    Highlight Highlight Zum Zweikampf Subban-Laine: Meiner Meinung nach trifft Subban wenig Schuld. Zuerst checkt Laine Subban, obwohl die Scheibe schon lange weg war (Behinderung). Wenn der Möchtegern-Bartli ihm dann noch den Stock festhält, muss er mit so einer Reaktion rechnen. Das Revanche-Foul in die Kniekehle ist dann nur noch feige...
  • Eisenhorn 30.04.2018 12:03
    Highlight Highlight Zum Thema "Puck über der Linie: Ist bei dem Goal sehr schwer zu sagen. Auf dem Screenshot von oben schaut es so aus aber siehe folgendes Video:

    Play Icon


    Da die Linie quasi unter dem Eis liegt täuscht die Sicht.
    • Staedy 30.04.2018 12:58
      Highlight Highlight Danke super Video.
    • Ehringer 30.04.2018 13:30
      Highlight Highlight Und die Regel ist ja völlig klar: Sofern nicht 100% ersichtlich, dass der Puck vollumfänglich hinter der Linie war, ist kein Tor zu geben. Also völlig richtiger (wenn auch schwerer und harter) Entscheid der Schiris.
    • Eisenhorn 30.04.2018 16:51
      Highlight Highlight Absolut! Call war "no goal" weil der Schiri schlicht weg nicht gesehen hat ob er drin ist. Also grundsätzlich kein Goal bis es der Schiri sieht. Und selbst mit Videobeweis ist es zu knapp. Also bleibt der initial call.

Die NHL kündet den Gesamtarbeitsvertrag nicht – droht nächstes Jahr dennoch ein Lockout?

In der NHL steht aktuell schon die übernächste Saison im Vordergrund – denn es besteht die Gefahr eines Lockouts. Die Liga hat bereits entschieden, den aktuellen Gesamtarbeitsvertrag nicht vorzeitig zu künden. Nun geht es aber darum, ob die Spielergewerkschaft das Gleiche tut.

Die Meldung war an vielen Orten nicht einmal eine Randnotiz wert: Die NHL hat am Samstag entschieden, den aktuellen Gesamtarbeitsvertrag (CBA) mit der Spielervereinigung nicht vorzeitig zu künden.

«Es ist unsere Hoffnung, dass eine Periode des Friedens zwischen Gewerkschaft und Liga weiteren Wachstum ermöglicht. Davon profitieren alle: Spieler, Klubs, Businesspartner und am wichtigsten: unsere Fans», liess NHL-Commissioner Gary Bettman den Entscheid kommentieren.

Die Liga hätte bis zum 1. …

Artikel lesen
Link zum Artikel