DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das kommt selbst in den besten Familien vor: Erst scheitert Henrik Sedin am Torhüter, dann vergibt Zwillingsbruder Daniel eine 1000-Prozentige



Wie bitte? Was machen denn die beiden besten Skorer der Klubgeschichte da? Vancouver-Stürmer Henrik Sedin trifft kurz nach Beginn des Schlussdrittels im Spiel gegen die Edmonton Oilers alleine auf Torhüter Anders Nilsson, scheitert jedoch am glänzend reagierenden Oilers-Keeper. Kein Problem, denken sich die Fans in der Rogers Arena: Schliesslich kullert der Puck vor das leere Tor und Zwillingsbruder Daniel rauscht bereits von hinten heran.

Doch der schafft das Kunststück und schaufelt die Scheibe über das Gehäuse – mit fatalen Folgen: Edmonton macht es in der Verlängerung besser und kommt dank Lauri Korpikoski zu einem schmeichelhaften 2:1-Sieg. (pre)

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der nächste Sportreporter geht – nach Billeter verlässt auch Bürer das SRF

Noch ein prominenter Abgang beim Schweizer Fernsehen: Stefan Bürer verlässt den Sender nach 28 Jahren. Er wechselt zum Eishockeyklub Rapperswil-Jona Lakers, wo er sich in der Geschäftsleitung um den Bereich PR und Kommunikation kümmern wird.

Den 57-Jährigen zieht es damit auch beruflich in die Stadt, in der er seit jeher lebt. Das SRF verlässt Bürer nach 28 Jahren, in denen er sich besonders als Eishockey- und Tennis-Reporter einen Namen machte. Legendär sind inbesondere die Partien von Roger …

Artikel lesen
Link zum Artikel