DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Da hätte er ja ebenso gut zum FC Vaduz wechseln können: Xavi gibt sein Katar-Debüt vor sage und schreibe ... 2254 Zuschauern

14.09.2015, 15:5414.09.2015, 17:42
No Components found for watson.vine.

Dem FC Vaduz kam vergangene Saison die unrühmliche Ehre zu, den tiefsten Zuschauerschnitt der Super League zu haben. Im Schnitt verirrten sich 4152 Fans pro Spiel in den Rheinpark. In der katarischen Liga indes träumt man von einem solchen Zuschaueraufmarsch.

Der Partie zwischen Mesaimeer und Al-Saad wohnten gestern Abend gerade mal 2254 Fans bei. Mittendrin: Barça-Legende Xavi Hernandez. Der prominente Neuzuzug aus Spanien steuerte nach elf Minuten einen Assist bei, am Ende gewann sein Team mit 4:0. Irgendwie schade, dass nur so wenige Menschen Augenzeugen davon wurden; hätte Xavi doch bloss in die Super League gewechselt! (cma)

Dir gefällt diese Story? Dann like uns doch auf Facebook! Vielen Dank! 💕

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Wie der Trainer den SC Bern sportlich ruiniert
Die Resultate sind miserabel. Der grosse SCB hat gegen Kloten (3:2 n. V.) und Ajoie (2:3 n. V.), die Aufsteiger von 2021 und 2022, drei Punkte verschenkt. Aber das ist nicht das Problem. Viel gefährlicher: Johan Lundskog ruiniert mit seinem Coaching den SCB. Eine sachliche Analyse.

Ein paar Zahlen vom letzten Spieltag. Keine Polemik.

Zur Story