DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ach Neymar, mit solch erbärmlichen Schwalben machst du unseren Fussball kaputt!

08.08.2016, 14:0208.08.2016, 14:08

Brasilien kommt auch im zweiten Spiel an Olympia im eigenen Land nicht über ein Unentschieden hinaus. Gegen den Irak resultiert nur ein 0:0. Zwei Spiele ohne Torerfolg – trotz Barcelona-Superstar Neymar. Der Stürmer sorgt zwar für Aufsehen, aber lediglich mit einer himmeltraurigen Schwalbe, die sogar noch mit einer gelben Karte für den Gegner belohnt wird. So bleibt nur eines zu hoffen: Dass die Brasilianer, die im letzten Gruppenspiel gegen Dänemark einen Sieg brauchen, schnell ausscheiden. Dann braucht sich wenigstens niemand mehr über Neymar aufzuregen. (zap)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Warum Olympiasiegerin Kummer freiwillig in China-Quarantäne ging und wie es ihr dort geht
Patrizia Kummer sitzt derzeit in einem Hotel am Stadtrand von Peking – und wird das auch noch in den nächsten zwei Wochen tun. Es ist die Konsequenz ihrer Haltung, sich nicht gegen Corona impfen zu lassen und trotzdem an den Olympischen Spielen dabei zu sein.

Drei Monate nach ihrem zweiten Geburtstag war Patrizia Kummer erstmals auf Ski unterwegs. Später tauschte sie diese mit einem Snowboard aus, wurde damit 2014 Olympiasiegerin im Parallel-Riesenslalom und strebt nun in Peking als 34-Jährige ihre dritte Teilnahme an Olympischen Spielen an.

Zur Story