Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ein Mann, ein unglaublicher linker Fuss und vor allem ein wunderschöner Name: Siphiwe Tshabalala erzielt Traumtor in Südafrika

Nach Siphiwe Tshabalalas Eröffnungstor bei der WM 2010 konnten wir tagelang nichts anderes tun, als seinen Namen auf unserer Zunge zergehen zu lassen. Tsha-ba-la-la! Und was war das für ein Kiste! Mit links ins hohe Eck! Und das beste ist: Er kann es immer noch. Im gestrigen Meisterschaftsspiel der südafrikanischen Liga zwischen den Kaizer Chiefs und den Free State Stars donnert der «Rasta-Man» aus rund 35 Metern einen Volley in die Maschen. Mit links ins hohe Eck! Tsha-ba-la-la! (cma)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article