DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Huch, wie ging das denn? Sharks-Torhüter zeigt kuriosen Kragen-Save

06.03.2017, 10:5106.03.2017, 13:20
Sharks-Goalie Jones fängt den Puck mit seinem Trikot.Video: streamable

Minnesota hat in der NHL derzeit einen Lauf. Das Team von Nino Niederreiter eilt von Sieg zu Sieg. Auch im Heimspiel gegen die San Jose Sharks gehen die Wild früh in Führung – und jubeln wenig später bereits zum zweiten Mal. Diesmal allerdings etwas gar früh.

Nach einem Pass von Eric Staal zieht Chris Stewart vom linken Flügel ab. Dessen One-Timer fliegt zwar über die Schulter von Sharks-Goalie Martin Jones, landet aber dennoch nicht im Tor. Sondern genau in der kleinen Lücke zwischen Ausrüstung und Trikotkragen.

In der Wiederholung ist zu sehen, dass die Scheibe auch unter dem Trikot die Torlinie nicht überquert. «No Goal!», verkündet der Schiedsrichter nach der Konsultation des Vidoes und Jones zeigt somit ungewollt den vielleicht kuriosesten NHL-Save aller Zeiten. Die Sharks verlieren die Partie trotzdem 1:3. (pre)

Die coolsten Zambonis

1 / 23
Die coolsten Zambonis
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Genie als Trainer, Sportchef und Scout – wie Rangnick ManUnited erfolgreich machen soll

Am Sonntag ist es so weit: Beim Heimspiel gegen Crystal Palace wird Ralf Rangnick zum ersten Mal bei Manchester United an der Seitenlinie stehen. Der Deutsche wird nach der Entlassung von Ole Gunnar Solskjaer die «Red Devils» bis Ende Saison coachen und dann während zwei Jahren eine Beraterfunktion einnehmen.

Zur Story