Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07227146 Thomas Mueller (L) of Bayern Munich fouls Nicolas Tafliafico (R) of Ajax during the UEFA Champions League Group E soccer match between Ajax Amsterdam and Bayern Munich in Amsterdam, Netherlands, 12 December 2018.  EPA/STANLEY GONTHA

Autsch! Kung-Fu-Müller trifft Tagliafico am Kopf. Bild: EPA/ANP

Das sagt Weltmeister Müller nach seinem Brutalo-Rot gegen Ajax



Beim spektakulären 3:3 zwischen Ajax Amsterdam und Bayern München steht eine Viertelstunde vor dem Ende Thomas Müller im Mittelpunkt. Der deutsche Weltmeister sieht nach einer Kung-Fu-Aktion gegen Nicolas Tagliafico die Rote Karte:

abspielen

Video: streamable

Oben auf der Tribüne Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge entsetzt zu Präsident Uli Hoeness: «Das ist Rot!»

Bayern-Star Müller kümmert sich sofort um seinen Gegenspieler. Er merkt, was er angerichtet hat. Nach dem Spiel sagt Müller gemäss der Münchner «TZ»: «Es war natürlich keine Absicht.» Als der 29-Jährige in die Ajax-Kabine ging, um sich bei Tagliafico zu entschuldigen, war der Argentinier schon nicht mehr da. In weit über 500 Profispielen ist es Müllers erste Rote Karte und nach einer Gelb-Roten Karte vor neun Jahren erst der zweite Platzverweis der Karriere.

Torhüter Manuel Neuer nahm seinen Mitspieler in Schutz. «Es war so, dass er den Mann nicht gesehen hat. Und dann den Fuss hoch nimmt.» Diskussionen darüber, dass es ein Platzverweis war, gab es nicht. «Eindeutig», so das Urteil von Bayern-Trainer Niko Kovac, «es war genau vor mir bei der Trainerbank.» Nun muss der deutsche Rekordmeister abwarten, für wie viele Spiele Thomas Müller von der UEFA gesperrt wird. (ram)

Dieser Fussballplatz schwebt auf leeren Kanistern

abspielen

Video: srf

Wenn Länderflaggen ehrlich wären

Das könnte dich auch interessieren:

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

19
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
19Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • alex DL 14.12.2018 08:24
    Highlight Highlight In der Slow-Mo ist ohne den geringsten Zweifel zu erkennen, dass er ausschliesslich auf den Ball fokussiert war. Und Absicht wärs sowieso nicht, warum auch. Das schützt vor Rot nicht, weitere Spielsperren wären aber Unsinn. Solange Ramos noch spielen darf, ist sowieso jede disziplinarische Massnahme fragwürdig
  • Staedy 14.12.2018 05:50
    Highlight Highlight Die Kommentar hier sind wie fast immer sachlich und ausgewogen. Kein Zeter und Mordio es wird zur Sache kommentiert. Das mag ich sehr.
  • Der Kritiker 13.12.2018 12:23
    Highlight Highlight Ein solcher Spieler gehört für IMMER gesperrt!
    • Rasta281 13.12.2018 18:13
      Highlight Highlight Nimms mal easy..
  • Igas 13.12.2018 10:53
    Highlight Highlight Beim Titan war es auch keine Absicht gegen Chapuisat
    Benutzer Bild
    • Walser 13.12.2018 12:49
      Highlight Highlight Mit dem Ball unter dem Arm und diesem Gesichtausruck.... :-)))
  • egemek 13.12.2018 10:01
    Highlight Highlight Solche Dinge können mal passieren. Seine Strafe (klar rot) hat er erhalten, evtl. gibts noch ein paar Sperren.

    Aber es ist ein riesiger Unterschied, ob das ein Müller ist, der seine erste (!) Rote in seiner Karriere holt oder ein Ramos, der solche Dinge praktisch monatlich bietet.
    • jimknopf 13.12.2018 11:14
      Highlight Highlight Was hat Ramos jetzt damit zu tun? Einfach nur Stimmungsmache?
    • thapitsch 13.12.2018 11:37
      Highlight Highlight ...und i.d.R. ungestraft davon kommt...
    • egemek 13.12.2018 12:57
      Highlight Highlight @jim: Ramos hat mit dem Foul nichts zu tun, aber zumindest ich persönlich würde die Situation anders beurteilen, wenn Ramos der Täter wäre.
    Weitere Antworten anzeigen
  • unverbesserlich 13.12.2018 09:25
    Highlight Highlight Bin überhaupt kein Müller Fan! Aber Absicht war dass nicht, Fokus war nur auf denn Ball gerichtet! Rote Karte klar! Ende der Diskussion!
    • Ketchum 13.12.2018 15:55
      Highlight Highlight Jo, genau. Früher stolperte Müller zu Torerfolgen, inzwischen dummerweise in Kung-Fu-Aktionen
  • Hans der Dampfer 13.12.2018 09:08
    Highlight Highlight Vielleicht wollte er den Gegenspieler nicht verletzen aber IMO ist das auch als gefährliches Spiel zu ahnden und wenn da jemand in der Nähe steht, kommt so was dabei raus. Es ist eine völlige Unart sich dem Ball zu nähern - auch wenn keiner daneben steht.
  • niklausb 13.12.2018 08:41
    Highlight Highlight Das eine video geht nicht
    • Adrian Buergler 13.12.2018 08:53
      Highlight Highlight @niklausb: Die Videoplattform Streamja hat im Moment gerade Probleme. Wir hoffen, dass es bald behoben ist.
  • coheed 13.12.2018 08:37
    Highlight Highlight Absolut keine Absicht, er sieht den Gegenspieler nicht mal, er schaut die ganze Zeit zum Ball. Natürlich ist es trotzdem rot, aber ihm ist absolut keine Absicht zu unterstellen.
  • Doeme 13.12.2018 08:13
    Highlight Highlight Die Reaktion von Müller nach dem Foul deutet wirklich darauf hin, dass keine Absicht dabei war. Aber die Rote Karte ist natürlich absolut diskussionslos.

Warum das Logo des SCB kein T-Rex ist (und wie sich das Schweizer Hockey Europa vorstellt)

In zwei Wochen geht es los mit der Champions Hockey League. Mittlerweile ist es Standard, dass sich alle teilnehmenden Teams im Vorfeld mit einem Video dem restlichen Eishockey-Europa vorstellen. So auch die fünf Schweizer Vertreter.

Die meisten Teams behandeln diese Pflichtaufgabe ziemlich stiefmütterlich und präsentieren ein langweiliges Tourismus-Video gemixt mit etwas Hockey-Action. Der SC Bern sucht jedoch stets einen etwas anderen Ansatz. Dieses Jahr erklärt ein Kind, warum genau der …

Artikel lesen
Link zum Artikel