DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Trinken kann jedes Kind – ausser NHL-Stars (Bonus: Die besten Momente mit Wasserflaschen) 

16.04.2015, 11:4416.04.2015, 15:22
Screenshot: sportsgrid.com

In der Schweiz ist Dustin Brown berühmt für sein kurzes Intermezzo bei den ZSC Lions, wo er 2012 beim NHL-Lockout spielte beziehungsweise die Gegner reihenweise umfräste. Doch der zweifache Stanley-Cup-Sieger ist im Internet auch für seine unglückliche Aktion mit einer Wasserflasche verewigt: Als der Captain der L.A.Kings vor vier Jahren im Spiel gegen die St.Louis Blues zum Bidon greift, erwischt der Amerikaner das falsche Ende. Das Bild geht um die Welt.

Screenshot: sportsgrid.com

Seine Teamkollegen nahmen den Steilpass ihres Anführers dankend auf und markierten mit Tape Hilfspfeile für Brown, damit der Flügelstürmer immer weiss wo oben und unten ist. 

Brown hat einen Leidensgenossen gefunden ...

Video: YouTube/NHL

Zum Auftakt der Playoffs empfingen die Montreal Canadiens die Ottawa Senators. In der hitzigen Atmosphäre beim kanadischen Duell will Senators junger Power-Stürmer Mark Stone etwas Flüssigkeit zu sich nehmen. Doch wie Vorgänger Brown blamiert sich das 22-jährige Talent zum Gaudi des Internets.

Was eine Wasserflasche im Sport alles auslösen kann, ist erstaunlich. Hier gibt es die Top 10 Momente in einem kurzen Video zu sehen. Reinschauen lohnt sich.

Video: YouTube/SportsCentre HD

(syl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Didier Cuche verkündet seinen Rücktritt und rast danach zum Kitz-Rekord
21. Januar 2012: Didier Cuche brettert zum letzten Mal über die berüchtigte Streif. Er verhindert in der Hahnenkamm-Abfahrt in Kitzbühel nicht nur einen dreifachen Triumph der Österreicher, sondern wird dank dem Erfolg auch Rekordsieger.

Didier Cuche gilt als einer der besten Abfahrer der Geschichte. Weltmeister wurde er in der Königsdisziplin zwar nie und das Heimrennen in Wengen hat er in 13 Anläufen auch nie gewonnen. Aber in Kitzbühel, auf der schwierigsten Weltcupstrecke der Welt, ist er mit fünf Siegen Rekordhalter.

Zur Story