DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Grandioser Punkt

Dieses Tennissternchen macht kein Bauchmuskeltraining, sondern wird gleich einen Schlag hervorzaubern, den Sie so noch nie gesehen haben



Das 20-jährige Tennistalent Eugenie Bouchard ist auf dem Weg an die Weltspitze. Die WTA-Nummer 18 spielt derzeit in Portugal um Ruhm und Ehre. In der ersten Runde half Konkurrentin Alisa Kleybanova dabei beträchtlich mit. Bouchard hatte soeben den ersten Satz gewonnen und einen Breakball zum 1:0 im zweiten. Doch die Kanadiern rutscht bei einem Schlag aus und sitzt in der Ecke. Kleybanova könnte den Ball überall hin spielen, nur vielleicht nicht dorthin, wo Bouchard sich gerade wieder aufrappelt. Man glaubt es kaum, aber Kleybanova macht genau dies. Bouchard kann im Sitzen den Ball zurückspielen, lässt dann eine Vorhand und einen Passierball folgen. Das Break ist Tatsache und Bouchard kann sich das Lachen nicht verkneifen. Wenig später gewinnt sie den Match mit 6:4, 6:1 und erklärt ihre Tat via Twitter so: «Ich fiel hin, schlug eine Backhand, stand auf und gewann den Punkt.» (fox)  Video: Youtube/ESPN Videos

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Federers Rückkehr auf Sand – 711 Tage nach dem letzten Ernstkampf

Das Geneva Open hat mit Roger Federer erstmals die grösste Attraktion im Welttennis im Angebot – und keiner darf im Stadion zuschauen. Für den 20-fachen Grand-Slam-Champion geht es in Genf nach der langen Pause vor allem um Spielpraxis.

Mit Stan Wawrinka (2016 und 2017) oder Alexander Zverev (2019) erscheinen in der Siegerliste des vor sechs Jahren wieder belebten ATP-Turniers in Genf hochkarätige Namen. In diesem Jahr ist aber der grösste von allen gemeldet: Roger Federer. Der 39-jährige Basler gibt sein mit Spannung erwartetes Comeback auf Sand.

Seine Rückkehr in Doha (auf Hartplatz) nach mehr als einem Jahr Pause verlief im März zwiespältig. Federer zeigte seine spielerische Klasse, im zweiten Spiel innerhalb von 24 …

Artikel lesen
Link zum Artikel