Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hier muss der Giro-Leader ein ganz dringendes Geschäft erledigen 💩



Was passiert, wenn du als Radprofi mitten im Rennen mal dringend musst? Nun, Tom Dumoulin hat das heute erfahren. Kurz vor dem Aufstieg zum Umbrail-Pass ist der Druck der Natur für den Giro-Leader zu gross. Er fährt an die Seite und sucht hinter einer Verkehrstafel etwas Privatsphäre. Die Eurosport-Kommentatoren sind zuerst verwirrt, ehe sie realisieren, was los ist. Und auf Twitter geht es sogleich los mit den Reaktionen.

Dumoulin verliert dadurch den Anschluss an die Spitzengruppe. Im Ziel hat er mehr als zwei Minuten Rückstand auf die Sieger. Der Vorsprung von ursprünglich 2:41 Minuten ist auf magere 31 Sekunden geschrumpft. (abu)

Die Sieger des Giro d'Italia seit 1995

Unvergessene Radsport-Geschichten

30.01.2011: «Dummi huere Ruederer» und «Schiiss-Ponys» machen Reporter Hans Jucker zur Legende

Link to Article

14.02.2004: Der Pirat geht von Bord – aber in den Herzen der Fans lebt Marco Pantani ewig

Link to Article

17.06.1981: «Dä Gottfried isch für mich gschtorbe!» – 2 Tage nach dem Zitat seines Lebens fliegt Beat Breu ins Leadertrikot

Link to Article

14.07.2003: Armstrong rettet sich nach dem Horrorsturz von Beloki mit einem Höllenritt querfeldein über das Kornfeld

Link to Article

20.07.2006: Floyd Landis begeistert die Sportwelt mit einer historischen Flucht – und wird kurz nach dem Tour-Sieg als Doper entlarvt

Link to Article

11.10.1998: Ein halbes Jahrhundert nach Ferdy Kübler trägt mit Oscar Camenzind endlich wieder ein Schweizer das Regenbogentrikot

Link to Article

15.10.2011: Für einen Tag schlüpft Oliver Zaugg aus der Rolle als Helfer und feiert den grössten Triumph seiner Karriere

Link to Article

22.07.2001: Sven Montgomery erlebt an der Tour den schönsten Moment seiner Karriere – und nur drei Tage später den schlimmsten

Link to Article

24.04.1993: Järmann schlägt im Sprint Weltmeister Bugno und gewinnt das Amstel Gold Race

Link to Article

13.07.1967: Tom Simpson stirbt am Mont Ventoux – und sein Name wird zu einem Mahnmal für alle Radsport-Profis

Link to Article

09.04.2006: Ein Lenkerbruch und ein Albtraumsturz zerstören den grossen Traum von Armstrongs Edelhelfer

Link to Article

22.03.1995: Du kannst im Fitness-Center strampeln wie du willst – an den durchdrehenden Nüscheler kommt keiner ran

Link to Article

17.07.1992: Der Thurgauer Rolf Järmann bodigt Ex-Gesamtsieger Pedro Delgado und gewinnt die längste Tour-Etappe

Link to Article

21.07.2009: Jens Voigt stürzt fürchterlich und gibt drei Tage später ein obercooles Interview

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • moccabocca 23.05.2017 18:58
    Highlight Highlight Finde diesen unnötigen Beitrag eine mediale Taktlosigkeit! Denn es gilt die Abmachung, die Fahrer bei derartigen Geschäften nicht zu Fotografieren oder Filmen! Niemand muss so etwas sehen...
  • Ottix 23.05.2017 18:45
    Highlight Highlight He went for a shit, he went for a shit.
    Tom Doumolin, he went for a shit.
  • Matthias Calvin Trüb 23.05.2017 17:47
    Highlight Highlight Riesen Respekt vor der Leistung von Dumoulin. Trotz Zwangspause nur 2 Minuten auf die besten Kletterer der Welt verloren!
  • Pana 23.05.2017 17:14
    Highlight Highlight Man kann die Verzweiflung nur erahnen. Als Giro Leader im Live TV vor einem Millionenpublikum mal neben die Strasse sch... :D Mein Mitleid.

So leidet ein NHL-Schiri, der gerade ein Tor mit seinem Bauch geschossen hat

Da schiesst man endlich mal in der NHL ein Tor und kann dann nicht mal jubeln! Doch viel zu jubeln hätte Tim Peel sowieso nicht gehabt. Erstens ist er Schiedsrichter und hat von einem erzielten Tor keinen Vorteil. Zweitens sind Tore von Schiris nicht regulär.

Der 52-jährige Peel hat eine solche Situation wohl selbst noch nicht erlebt. Als die St.Louis Blues im Spiel gegen die Florida Panthers in die offensive Zone wollen, schiesst Robert Bortuzzo die Scheibe einfach mal ins Drittel und freut …

Artikel lesen
Link to Article