Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Hier zeigt Haris Belkebla in einem Fortnite-Stream seinen Hintern: Der Trainer kickt ihn dafür aus dem Kader. bild: twitter/watson

Fussballer verpasst Afrika-Cup, weil er im Fortnite-Stream sein Füdli zeigte



Auch scherzhaft gemeinte Handlungen können gravierende Konsequenzen haben. Das muss dieser Tage der algerische Fussballer Haris Belkebla erfahren. Er wurde kurz vor dem Afrika-Cup aus dem Kader geworfen, weil er online die Hosen herunterliess.

Mitspieler Alexandre Oukidja zockte nachts um 1 Uhr Fortnite und streamte die Partie live. Den 25-jährigen Belkebla sieht man dabei hinter dem Torhüter stehend und den Zuschauern seinen blanken Hintern zeigend.

«Geht nicht!», fand Nationaltrainer Djamel Belmadi. Im algerischen Kader für den Afrika-Cup musste Belkebla Platz machen für einen anderen Mittelfeldspieler, Mohammed Benkhemassa ersetzt ihn. Dabei hatte Belkebla nach dem erstmaligen Aufgebot für Algeriens A-Nationalteam noch von einem «Traum, der wahr wird» geschrieben. Dieser Traum ist wegen dem Fortnite-Zwischenfall nun zwar vielleicht nicht für immer ausgeträumt, aber zumindest fürs erste aufgeschoben.

Mit Stade Brest stieg Belkebla kürzlich in die Ligue 1 auf.

Der Afrika-Cup in Ägypten beginnt in zehn Tagen. Algerien um Manchester Citys Star Riyad Mahrez trifft in den Gruppenspielen auf Senegal, Kenia und Tansania. (ram)

Witziges zum Fussball:

Axel Schwitsel und Co. – das sind die 23 besten #Hitzefussballer

Link zum Artikel

10 Memes, die das Transfer-Dilemma des FC Bayern beschreiben

Link zum Artikel

Kein Witz! Darum heisst Juventus Turin im neusten FIFA-Game «Piemonte Calcio»

Link zum Artikel

Das sind die Trikots der neuen Fussball-Saison 2019/20 – das von Sion schlägt sie alle

Link zum Artikel

Der ÖFB-Cup als Fundgrube für jeden mit einem Herz für grossartige Klubnamen

Link zum Artikel

Wir würden als Sportchefs für 100 Millionen diese Teams zusammenstellen – und du?

Link zum Artikel

Falschen Jallow verpflichtet: Türkischer Klub leistet sich Transfer-Blamage des Sommers

Link zum Artikel

Na, was fällt dir auf?

Link zum Artikel

Kevin-Prince Boateng haut neuen Rapsong raus – aber was macht das Pferd da eigentlich?

Link zum Artikel

Diese 13 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link zum Artikel

Diese Jubelgeste von US-Star Alex Morgan finden Engländer geschmacklos

Link zum Artikel

Das neueste Cover von «FourFourTwo» ist ein kniffliges Rätsel – schlägst du uns?

Link zum Artikel

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Afrikas Fussballer des Jahres seit 1993

So schön sieht es aus, wenn es in der Sahara schneit

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • do u know Xonco The Muffin Man -The Muffin Man 13.06.2019 08:42
    Highlight Highlight Gut so.

    Ich meine, wie kommt ein über 18 Jähriger auf die Idee, auf Twitch wo grösstenteils 10 -16 jährige Kids unterwegs sind, seinen ekligen Arsch zu zeigen?

    90% dieser Leute da sind minderjährig, WTF.

    Aber gut so, immer konsequent bleiben und Exempel statuieren.

    Die Generation Freitags Klimastreik & Chill weiss nicht das auf dumme Taten Konsequenzen folgen, geschweige den das es die überhaupt gibt.
  • Ehrenmann 12.06.2019 10:06
    Highlight Highlight Was ist nur los in der Welt?
    Humor ist nicht mehr erwünscht, Politisch korrekt muss alles sein, Ecken und Kanten sind nicht mehr erwünscht, eine andere Meinung haben sowieso...
    Logisch, es ist etwas überspitzt formuliert, aber je länger je mehr tendieren wir uns in diese Richtung.
    • The Snitcher 12.06.2019 11:50
      Highlight Highlight Ich hab keine Ahnung was los ist... eine Generation, welche mit South Park aufgewachsen ist, sollte doch deutlich mehr humor haben und auch was abhaben können...
    • Grave 12.06.2019 13:10
      Highlight Highlight @cypcyphurra ich denke diejenigen wlche einen auf empört machen sind genau die, die southpark nicht geschaut haben weil sie es "zu doof" fanden. Oder anders gesagt nicht verstanden haben.
    • P. Meier 12.06.2019 14:33
      Highlight Highlight Ob Algerien mit South-Park aufgewachsen ist, wage ich zu bezweifeln. Und dann möchte ich das Entsetzen wieser sehen, wenn im Land der Southpark-Erfinder wieder einmal eine unbedeckte weibliche Brustwarze erkennbar ist.
    Weitere Antworten anzeigen

Unvergessen

Ausgerechnet Burri trifft – und dann ist das legendäre Wankdorf-Stadion Geschichte

7. Juli 2001: Die Young Boys und Lugano bestreiten das letzte Spiel im alten Wankdorf-Stadion. Die Partie endet 1:1 – Reto Burri erzielte das letzte Tor in der Kultstätte. Einen Monat später wurde der Mythos Wankdorf gesprengt.

Das letzte Spiel! 22'200 Zuschauer kamen zur Dernière, unter ihnen der deutsche Ehrenspielführer Uwe Seeler und Ottmar Walter, ein Weltmeister von 1954. Gerhard Schröder, der Kanzler, entsandte eine Trauerbotschaft.

Reto Burri, der letzte Torschütze, erzählt, dass er «heute noch auf dieses letzte Tor im Wankdorf angesprochen wird». Die YB-Fans hätten sich womöglich einen anderen letzten Torschützen gewünscht. Burri war bei den Fans nicht beliebt. Manchmal hätte er sogar Angst gehabt, von …

Artikel lesen
Link zum Artikel