Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Niemals aufgeben! Japanerin bricht sich Bein – und krabbelt hier ins Ziel



Alles geben, niemals aufgeben! So oder so ähnlich muss das Motto der Japanerin Rei Iida lauten.

Bei einem «Ekiden»-Staffellauf in Fukutsu in der Präfektur Fukuoka bewies Iida grossen Sportsgeist – setzte dabei aber auch ihre Gesundheit aufs Spiel. Denn kurz vorm Zieleinlauf brach sich die Athletin ein Bein.

Doch anstatt das Rennen zu beenden, machte sie weiter:

abspielen

Video: YouTube/化 化

Auf allen Vieren und mit schmerzverzerrtem Gesicht setzte sie ihren Lauf fort – damit ihr Team nicht disqualifiziert wird. Sie krabbelte die letzten 200 Meter, um ihrer Teamkollegin die Staffelschärpe zu übergeben. 

Mit wunden Knien schleppte sie sich über die Ziellinie. Danach wurde sie von Sanitätern sofort in ein Krankenhaus eingeliefert, wo ein schwerer Knochenbruch festgestellt wurde. (Sumikai.com)

Was ist «Ekiden»?

«Ekiden» ist Japanisch und bedeutet in etwa «Stationsnachrichtenweiterleitungs-Wettlauf». Es ist ein Sammelbegriff für Langstrecken-Staffelläufe. 

Die Ursprünge von «Ekiden» liegen im Kommunikations- und Transportsystem des 17. Jahrhunderts. Den ersten sportlichen «Ekiden»-Wettbewerb gab es 1917 von Kyoto nach Tokio.

Im Nachhinein gab es viel Bewunderung, aber auch Kritik, dass niemand Rei Iida half oder stoppte.

(as/watson.de)

Kaiser Akihito greift wohl das letzte Mal zum Reis

Video: srf/SDA SRF

Das Fuchsdorf in Japan

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Neuer Superspreader-Fall in Zürcher Disco

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • John Henry Eden 02.11.2018 16:37
    Highlight Highlight Commander Peter Quincy Taggart und die Crew der NSEA-Protector wären stolz auf sie. Never give up, never surrender!
  • Anded 02.11.2018 16:34
    Highlight Highlight „Im Nachhinein gab es viel Bewunderung, aber auch Kritik, dass niemand Rei Iida half oder stoppte.„
    F-ing Mimimi-Zeitalter... Es hat sie jemand ins Ziel begleitet. Helfen darf man in der Regel nicht, da der Athlet sonst disqulifiziert ist. In diesem Fall war die Athletin eine geistig gesunde mündige Person. Also lässt man sie kämpfen wenn sie will. Diese Art von hirnloser Kritik nervt einfach nur.

Fussball verrückt in Sevilla: Torhütender Stürmer rettet gegen stürmenden Torhüter

Mit 13 Saisontreffern gehört Sevilla-Stürmer Lucas Ocampos zu den gefährlichsten Torjägern der Primera Division. Auch beim 1:0-Sieg gegen Eibar trifft der 25-jährige Argentinier – nichts Aussergewöhnliches also. Kurios wird der Abend von Ocampos dann allerdings in der Schlussphase der Partie.

Sevilla-Keeper Tomas Vaclik verletzt sich in der 96. Spielminute bei einer Rettungsaktion gegen Eibars Kike Garcia so schwer am Knie verletzt, dass der Ex-Basler nicht mehr weitermachen kann. Weil Trainer …

Artikel lesen
Link zum Artikel