Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bolt sprintet mal wieder allen davon – auch ohne Gravitation

13.09.18, 08:58 13.09.18, 09:22


Usain Bolt ist unbestritten der weltbeste Sprinter: Insgesamt acht olympische Goldmedaillen durfte sich der Jamaikaner um den Hals hängen. Dass er auch unter widrigen Umständen der Beste ist, bewies Bolt nun auch bei null Gravitation im Weltraum. Im Rahmen einer Werbeaktion eines Sektherstellers hob er zum sogenannten Zero-G-Flug ab und liess die Konkurrenz auch dort locker stehen. (pre)

Alle Leichtathletik-Weltrekorde

Das könnte dich auch interessieren:

Ein Sprint über 42.195 Kilometer: Wie kann ein Mensch so schnell sein?

Du fängst also an zu studieren? Diese 7 Überlebenstipps wirst du brauchen

präsentiert von

Viraler Post: Nein, du siehst auf Facebook nicht nur 25 Freunde

Insgesamt leben mehr Männer als Frauen auf der Welt – aber wie sieht's pro Land aus?

Ein Pausen-Rücktritt, zwei One-Hand-Catches und 6½ weitere NFL-Highlights des Wochenendes

Ist diese Familie der schlimmste Drogen-Dealer der USA? 

Studentin ist auf dem Weg zum ganz grossen Coup – dann kommt diese knifflige Frage

Warum beim Hurrikan «Florence» das Worst-Case-Szenario droht

Von Mimose zu Mimose: Ein offener Brief

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Köstlich, wie Max Paciorettys Kinder auf den Trade zu Vegas reagieren

Seit einigen Tagen ist Max Pacioretty ein Spieler der Vegas Golden Knights. Die Montreal Canadiens, deren Captain er war, gaben ihn nach zehn Jahren in der Organisation ab.

Pacioretty ist Vater dreier Söhne, das vierte Kind ist unterwegs. In der «Players' Tribune» verrät er, wie er den Nachwuchs über den Wechsel informiert hat.

Dazu muss man wissen: Die kleinen Buben schlafen in NHL-Bettwäsche, auf der die Logos sämtlicher Teams aufgedruckt sind. Also eilen Max Pacioretty und seine beiden Söhne …

Artikel lesen