freundlich
DE | FR
4
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Schaun mer mal

Erst der Patzer, dann die Tränen: Griechenlands Stafylidis ist untröstlich

Griechen-Verteidiger weint auf der Bank bittere Tränen – wegen dieses Riesenpatzers

10.11.2017, 14:4811.11.2017, 07:55
Stafylidis' Enttäuschung nach seiner Auswechslung.Video: streamable

Nach einer halben Stunde sah es in der WM-Barrage für Griechenland gar nicht mal so schlecht aus. Abwehrchef Sokratis Papastathopoulos erzielte gegen Kroaiten nach einem bösen Fehlstart in der 30. Minute das wichtige Auswärtstor zum 1:2. Doch bereits drei Minuten später zappelte der Ball wieder im eigenen Netz, Perisic traf zum 1:3 für die Kroaten.

Noch schlimmer kam es vier Minuten nach der Pause: Augsburg-Legionär Konstantinos Stafylidis wollte den Ball nach einer Flanke in den Strafraum mit der Brust zu Torhüter Karnezis zurücklegen. Doch das ging ziemlich in die Hose! Sein Brustpass war zu kurz, Sime Vrsaljko erlief sich den Ball und legte für Andrej Kramaric auf. Mit dem 1:4 war die Partie für die Griechen definitiv gelaufen, der WM-Traum wohl schon nach dem Barrage-Hinspiel geplatzt.

Der Patzer, der zum 1:3 führte.Video: streamable

Stafylidis wurde in der 72. Minute aus taktischen Gründen ausgewechselt und unmittelbar danach von seinem Emotionen übermannt. Der Linksverteidiger war untröstlich, weinte auf der Bank bitte Tränen.

«Kostas ist sehr niedergeschlagen, weil ihm dieser Fehler unterlaufen ist. Er sitzt immer noch tottraurig in der Kabine», erklärte Griechenland-Trainer Michael Skibbe nach der Partie bei RTL Nitro, versuchte seinen Schützling aber zu trösten. «Wir werden ihn gemeinsam wieder aufrichten und dann wird er im Rückspiel für uns ein gutes Spiel machen. Da bin ich mir ganz sicher.»

Noch ist nicht alles verloren, auch wenn die Lage nicht gerade rosig ist. Nach dem 1:4 in Kroatien brauchen die Griechen, die in der Gruppenphase nur sechs Tore kassiert haben, mindestens einen 3:0-Erfolg, um sich doch noch für die WM 2018 in Russland qualifizieren. (pre)

Wann haben die grossen Nationen letztmals eine WM verpasst?

1 / 14
Wann haben die grossen Nationen letztmals eine WM verpasst?
quelle: ap/ap / luca bruno
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So würden die Nati-Stars in anderen Ländern heissen

Video: watson/Sandro Zappella, Lya Saxer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Gegu
10.11.2017 18:24registriert März 2017
traurig ist daran, dass ihn niemad tröstete
272
Melden
Zum Kommentar
4
Lakers siegen dank Powerplay und gewinnen zum sechsten Mal in Folge
Die Rapperswil-Jona Lakers setzen sich gegen Lugano im Sonntagsspiel 5:2 durch und verdrängen die ZSC Lions vom 3. Tabellenplatz.

Rapperswil-Jona hatte vor dem Duell gegen Lugano fünf Siege aneinandergereiht, die Bianconeri deren vier. Von daher war klar, dass eine Serie zu Ende gehen würde. Dass jene der Lakers weiterging, verdankte das Heimteam dem starken Überzahlspiel. Die St. Galler nutzten sämtliche vier Chancen, wobei keines dieser vier Powerplays länger als 58 Sekunden dauerte.

Zur Story