DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn Goalie und Stürmer Stockstiche austeilen, wird der Infight nicht liebevoller ...



Montreal Canadiens' Brandon Prust (8) cross-checks Ottawa Senators goaltender Craig Anderson during the third period of Game 5 of a first-round NHL hockey playoff series, Friday, April 24, 2015, in Montreal. (Graham Hughes/The Canadian Press via AP)

Bild: AP/The Canadian Press

Nachdem die Montreal Canadiens in der rein kanadischen Serie gegen die Ottawa Senators vermeintlich vorentscheidend 3:0 in Führung lagen, schien das Ende der 1. Playoff-Runde für die Senators schon sehr nahe zu sein. Doch die Senators wehren sich nach Kräften und haben gestern mit einem klaren 5:1 Auswärtserfolg zum 2:3 verkürzen können. 

Dass das Nervenkostüm in der hitzigen Atmosphäre auf beiden Seiten etwas dünn ist, bewiesen Senators-Goalie Craig Anderson sowie «Habs»-Stürmer Brandon Prust. Nach dem Austausch einiger Zärtlichkeiten – im Hockey-Jargon auch Stockstiche genannt – prügeln sie feste aufeinander ein ... Ein neutraler Beobachter würde den Kampf wohl als Unentschieden werten.  (syl)

abspielen

Video: YouTube/Sportsnetcanada

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Hofmann verzichtet für das grosse Abenteuer NHL auf viel Geld

Nationalstürmer Grégory Hofmann (28) ist auf dem Weg in die NHL in die Zielgerade eingebogen. Er ist bereit, in Nordamerika für weniger Geld als in Zug zu spielen.

Nach wie vor hat Grégory Hofmann keinen Vertrag in der NHL. Aber bald dürfte es so sein. In den Verhandlungen mit dem Management der Columbus Blue Jackets (diese Organisation besitzt die NHL-Rechte) geht es um die letzten Details.

Die Strategie ist klar: Es geht primär darum, dass Hofmann die Chance bekommt, sich eine Saison lang in der NHL zu zeigen. Das Geld steht also nicht im Vordergrund.

Sein Agent strebt einen Einweg-Vertrag an. Damit würde Hofmann selbst bei einer Rückversetzung in die …

Artikel lesen
Link zum Artikel