DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07764930 Mohamed Salah of Liverpool FC reacts during the English Premier League soccer match between Liverpool FC and Norwich City at Anfield, Liverpool, Britain, 09 August 2019.  EPA/PETER POWELL EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or 'live' services. Online in-match use limited to 120 images, no video emulation. No use in betting, games or single club/league/player publications

Salah traf am Freitag zum Saisonstart beim 4:1-Sieg gegen Aufsteiger Norwich bereits wieder. Bild: EPA

Junger Fan schlägt sich die Nase blutig – für seine Reaktion wird Salah jetzt gefeiert



Einen Nachbarn wie Liverpool-Stürmerstar Mo Salah hätte wohl jeder gerne – das dürfte spätestens seit dem Bericht des Briten Joe Cooper klar sein.

Der Familienvater berichtet auf Twitter, dass seine Söhne Louis (11) und sein kleiner Bruder Isaac (10) am vergangenen Samstag unterwegs waren. Dann ging alles ganz schnell: Superstar Mohammed Salah brauste im teuren Sportwagen an den beiden kleinen Liverpool-Fans vorbei, da waren sie natürlich ganz aufgeregt – und stürmten los.

Louis kam allerdings nicht besonders weit: Vor lauter Aufregung krachte er gegen eine Laterne, und holte sich eine blutige Nase. Aua!

Wie Familienvater Cooper berichtete, bemerkte Mohammed Salah den Unfall und machte eine Kehrtwende. Bei den Jungs angekommen, erkundigte sich Salah erstmal bei Louis, wie es denn der Nase gehe. Der war – so berichtete es der Vater gegenüber dem «Guardian» – so verblüfft von seinem Idol, das er das Weinen direkt vergass.

Salah umarmte die beiden Jungs – während die erstaunte Nachbarschaft einfach nur zusah. Dann gab es – wir sind ja im Zeitalter von Social Media – noch einige Beweisfotos für die sicherlich sehr neidischen Klassenkameraden, und Salah fuhr wieder davon.

Familienvater Cooper übernahm die Dankesworte auf Twitter für seine Jungs: «Danke, dass du zurückgekommen bist, um nach meinen Jungs zu sehen, nachdem Louis sich selbst ausgeknockt hat, als er versuchte, ein Winken zu ergattern!» (pb/watson.de)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Afrikas Fussballer des Jahres seit 1993

1 / 19
Afrikas Fussballer des Jahres seit 1993
quelle: keystone / keystone
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Was Kellner sagen würden, wenn sie ehrlich mit uns wären

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Viel zu lange mussten Sie um Anerkennung kämpfen – ein offener Brief an Vladimir Petkovic

Der Trainer der Schweizer Nati steht vor einem Wechsel in die Ligue 1 in Frankreich. Nach sieben Jahren geht er beim SFV von Bord. Zeit für einen offenen Brief an den Mann, der die Schweiz sieben Jahre lang betreut und in den EM-Viertelfinal geführt hat.

Sehr geehrter Vladimir Petkovic,

Als Sie vor gut zwei Wochen aus St.Petersburg zurück nach Zürich reisten, sind die Schweizer Nati-Fans am Flughafen Kloten gestanden, haben gejubelt, um Autogramme und Selfies gebeten. Menschen haben sich umarmt, gelacht, waren euphorisch, so wie in den Tagen zuvor schon. Alles dank den Auftritten Ihrer Fussballer an dieser EM. Als Chef der Nati haben Sie die Schweiz mitgenommen auf eine besondere Reise. Die Bilder dieser Gesichter voller Emotionen sind …

Artikel lesen
Link zum Artikel