Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Aussie-Rules-Footballer kickt sich so hart ins eigene Bein, dass es bricht



Wir wissen es alle, Aussie-Rules-Footballer gehören zu den härtesten und stärksten Sportlern der Welt. Doch dass sich einer selbst das Bein brechen kann, hätten wir auch nicht erwartet.

Pechvogel ist Mitch Wallis von den Western Bulldogs. Als er das Spielgerät nach vorne dreschen will, wird er bedrängt und trifft mit dem Schussbein sein eigenes Standbein. Der 23-Jährige bricht sich dabei das Schien- und Wadenbein und wird lange ausfallen.

ACHTUNG: Im Video sieht man, wie das Bein bricht. Zartbesaitete sollten sich das also nicht anschauen. (fox)

abspielen

Hier bricht sich Mitch Wallis selbst das Bein. streamable

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Unvergessen

Mario Basler kommt auf die Idee, einen Corner direkt zu verwandeln – und hat Erfolg

23. September 1994: Er raucht, er trinkt, er klopft dumme Sprüche, doch am Ball weicht der Wahnsinn dem Genie. Dass Bremens Mario Basler speziell bei Standards ein Klasse für sich ist, zeigt er auch gegen Duisburg. Dort versenkt der Werder-Star einen Eckball direkt im Tor – in der gleichen Saison sollten noch zwei weitere folgen.

Mario Basler ist den meisten Fussballfreunden wegen Sprüchen bekannt: «Das habe ich ihm dann auch verbal gesagt», «Jede Seite hat zwei Medaillen» oder «Ich grüsse meine Mama, meinen Papa und ganz besonders meine Eltern». Doch er hatte nicht nur eine grosse Klappe, er konnte auch hervorragend kicken.

Am Freitagabend des 23. Septembers 1994 läuft die Partie MSV Duisburg gegen Werder Bremen. Auf dem Papier eine klare Sache: Werder ist Erster, Duisburg Vorletzter. Trotzdem haben die Gäste Mühe, …

Artikel lesen
Link zum Artikel