DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Zehnkämpfer Arthur Abele

Oh, Sonnenbrand? Nein, nur ein Kugelstosser – sehen wir hier schon das Gesicht der EM 2014?

12.08.2014, 14:5812.08.2014, 21:12
Knallrot ist das Gesicht von Zehnkämpfer Arthur Abele vor lauter Anspannung. Aber der Einsatz lohnt sich: Im Kugelstossen schafft er eine neue persönliche Bestleistung, nach drei Disziplinen liegt der Deutsche in Führung. Wir sind ob soviel Gesichtsröte beeindruckt und fordern Swiss Athletics auf, umgehend&nbsp;<a href="http://www.srf.ch/var/storage/images/auftritte/sport/bilder/erster_schweizer_in_der_mls/4602570-2-ger-DE/erster_schweizer_in_der_mls_span12.jpg" target="_blank">Marco Schällibaum</a>&nbsp;nachzunominieren. (ram)
Knallrot ist das Gesicht von Zehnkämpfer Arthur Abele vor lauter Anspannung. Aber der Einsatz lohnt sich: Im Kugelstossen schafft er eine neue persönliche Bestleistung, nach drei Disziplinen liegt der Deutsche in Führung. Wir sind ob soviel Gesichtsröte beeindruckt und fordern Swiss Athletics auf, umgehend Marco Schällibaum nachzunominieren. (ram)Bild: PHIL NOBLE/REUTERS
Und hier noch der Beweis, dass Abele nicht von Natur aus die Gesichtsfarbe einer reifen Tomate besitzt.
Und hier noch der Beweis, dass Abele nicht von Natur aus die Gesichtsfarbe einer reifen Tomate besitzt.Bild: Matt Dunham/AP/KEYSTONE
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Weil Coltorti «die Energie» verlässt, kommt es zum grössten Goalieflop der Super League
11. August 2007: Mit 3:0 führt GC bei Luzern nach 62 Minuten. Der Mist scheint geführt. Doch die Innerschweizer kommen bis zur 88. Minute auf 2:3 heran – und in der Nachspielzeit geschieht, was sich niemand vorstellen kann.

Man hätte es ahnen müssen. An einem Tag, an dem der Fleisch gewordene Chancentod Demba Touré zwei Tore erzielt, da kann alles passieren. Alles.

Zur Story