DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wunderstein in Kanada

Weil es vier Mal «tack!» macht, geraten diese vier Curler komplett aus dem Häuschen – und das völlig zurecht

05.11.2014, 14:4205.11.2014, 16:01
Curling ist neben Eishockey der Nationalsport Kanadas, weshalb die Sportart auch dann im TV übertragen wird, wenn gerade mal keine Olympischen Spiele sind. Zum Glück! Denn so dürfen auch wir Zeugen eines Zaubersteins werden, den Skip Mike McEwen abgab. Weil sein Plan aufging, schrieb McEwen ein Viererhaus und glich das Spiel, in dem er mit 2:6 schon hoffnungslos zurückzuliegen schien, wieder aus. Letztlich verlor sein Team gegen dasjenige von Skip Brad Gushue aber trotzdem. (ram)
Video: Youtube/Hardline Curling
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Massenprügelei in der KHL – schon nach wenigen Sekunden fliegen die Fäuste

Prügel beim ersten Puckeinwurf: Beim KHL-Duell zwischen dem letztjährigen Champion Awangard Omsk und HK Sotschi flogen bereits in den ersten Sekunden die Fäuste. Die sechs Stürmer entledigten sich sofort nach Spielbeginn ihrer Handschuhe und gingen aufeinander los.

Nachdem sich die Gemüter wieder etwas beruhigt hatten, kriegten alle sechs Raufbolde eine 5-Minuten-Strafe und der Kanadier JC Lipon zusätzlich eine 2-Minuten-Strafe. Die Überzahl münzt Omsk gleich zum Führungstreffer aus, am …

Artikel lesen
Link zum Artikel