Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hier rastet Ex-Tiger Chris DiDomenico nach plötzlichem Saisonende komplett aus



Chris DiDomenico hat ein ereignisreiches Jahr hinter sich. In Ottawa konnte er sich bei den Senators nicht in der NHL durchsetzen, also wurde der Kanadier in die AHL zu Tampa Bay abgeschoben. Nach nur drei Spielen in deren Farmteam in Syracruse wurde er in die Organisation der Senators zurückgeholt. Einige Zeit später war seine Zeit in Kanada aber endgültig vorbei: «Dido» wurde zu den Chicago Blackhawks getradet. 

Ottawa Senators left wing Christopher DiDomenico (49) is sandwiched between Montreal Canadiens goaltender Carey Price (31) and defenseman Karl Alzner (22) during first-period NHL hockey game action in Montreal, Sunday, Feb. 4, 2018. (Graham Hughes/The Canadian Press via AP)

Bei den Ottawa Senators konnte sich Chris DiDomenico (Mitte) nicht durchsetzen. Bild: AP/The Canadian Press

Dort kam er allerdings auch nur im Farmteam zum Einsatz, doch dies immerhin äusserst Erfolgreich. In 25 Spielen für die Rockford Ice Hogs erzielte der 29-Jährige 15 Tore und 26 Assists. In den Playoffs war er der beste Spieler des Teams. 

Doch nun ist die Saison für DiDomenico, der von 2014 bis 2017 bei den SCL Tigers gespielt hatte, endgültig vorbei und sie endete mit einem grossen Frust. Rockford verlor den Final der AHL-Western-Conference gegen die Texas Stars. Der entscheidende Gegentreffer im sechsten Spiel (1:2) fiel erst in der Verlängerung. Das plötzliche Saisonende scheint für den früheren National-League-Spieler äusserst frustrierend zu sein.

Als ihm Zuschauer nach dem Spiel zuwinken, dreht er voll durch und schlägt mit dem Stock mehrmals hart gegen das Plexiglas. Angeblich brachte er so sogar ein kleines Mädchen zum Weinen. 

Es ist nicht das erste Mal, dass DiDomenico negativ auffällt. In einem früheren Spiel soll er – ebenfalls frustriert – einige Fans mit Wasser bespritzt haben. In seiner Zeit in der Schweiz hatte der Kanadier vor allem den Ruf, ein Schwalbenkönig zu sein. Wie es mit «DiDo» weitergeht ist noch unklar. Es gibt Gerüchte, wonach er zu den SCL Tigers zurückkehren könnte. (abu)

Play Icon

Lorenz Kienzle wirft Chris DiDomenico am Spengler Cup eine Schwalbe vor. Video: YouTube/Tommy C's SFTP

Alle NLA-Absteiger seit Einführung der Zwölfer-Liga

Eishockey Saison 2017/18

Die grosse Saisonvorschau des Eismeisters – heute: Davos, Fribourg und Langnau

Link to Article

Die grosse Saisonvorschau des Eismeisters – heute: ZSC Lions, Bern und Lugano

Link to Article

Die grosse Saisonvorschau des Eismeisters – heute: Genf, Ambri und Rapperswil

Link to Article

Die grosse Saisonvorschau des Eismeisters – heute: Zug, Biel und Lausanne

Link to Article

So gut sind die 17 neuen Ausländer der National-League-Klubs

Link to Article

Tigers-Kultfan «Zöggeler» sagt die Eishockey-Saison voraus

Link to Article

HCD-Neuzugang Shane Prince – der Prinz unter den neuen NL-Söldnern

Link to Article

Näher kommst du nicht ran an Segers Triumph zum Abschied vom Spitzensport

Link to Article

Was für ein Abgang, was für ein Interview! Lugano-Trainer Greg Ireland zeigt wahre Grösse

Link to Article

Alle Playoff-Topskorer seit der Saison 2002/03

Link to Article

Wie Freunde, Trainer und Lehrer Hischier erlebten: «Nico, setz dich doch mal richtig hin!»

Link to Article

Wie werden im Eishockey eigentlich alle Statistiken erfasst? Zu Besuch im Hallenstadion

Link to Article

Eishockey von A bis Z – mit diesen Begriffen wirst du vor dem Saisonstart zum Experten

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

30
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
30Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • hanibal79 31.05.2018 21:43
    Highlight Highlight Hat sich König Heinz gegen Chris entschieden, oder warum wird der Transfer ins Emmental nicht verkündet? Die Saison ist ja jetzt vorbei.
  • Gondeli 29.05.2018 19:53
    Highlight Highlight Das Beispiel zeigt nur, dass DiDo immer 101% gibt! Er ist ein emotionaler Spieler welcher immer vollen Einsatz gibt. Ein harter Hund welcher auch Spiele entscheiden kann - darum COME BACK TO THE TIGERS!

    Ho-Ho-Hopp Langnou!
    • MARC AUREL 30.05.2018 09:50
      Highlight Highlight Eher ein Hitzkopf und sehr schlechter Verlierer der sich schlicht nicht kontrollieren kann!
  • Seebube91 29.05.2018 14:34
    Highlight Highlight War Dido nicht gar Playofftopscorer?
    • Ardkev 29.05.2018 14:57
      Highlight Highlight Ja war er, spielte eine sehr starke Saison besonders im Frühling. Hat zudem mehr NHL spiele gespielt als man zuerst dachte. Ich bin Langnau fan und werfe Ihm nichts vor. Man weiss ja nicht was wir an seiner Stelle getan hätte.
    • Mia_san_mia 29.05.2018 22:58
      Highlight Highlight @Ardkev: Ja klar wirfst Du ihm nichts vor. Ihr habt ja früher schon alles von ihm akzeptiert.
    • Beaudin 30.05.2018 11:47
      Highlight Highlight Mia hoffentlich geht Dido wieder zu den Tigers, es wäre sicher spannend wenn Dido gegen Rappi spielen würde. Rappi ist ja wieder im A😁😁
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fibeli 29.05.2018 13:19
    Highlight Highlight liebes watson team. hat zwar nichts mit dem thema zu tun:)
    ich habe mal nachgeforscht. und rausbekommen das theo rochette jg 02.

    grösstes talent seit hischier sich noch nicht entschieden hat ob er in zukunft für Kanada oder die schweiz spielen möchte.

    wäre ein herber verlust für unser eishockey. Wisst ihr da mehr darüber? gruss
    • Adrian Buergler 29.05.2018 13:46
      Highlight Highlight @Fibeli: Dass es bei der Nationalmannschaft zu dieser Frage kommt, wäre mir nicht bekannt. Rochette absolvierte dieses Jahr Spiele für die U16- und die U17-Nati.

      Aktuell läuft jedoch die Diskussion, ob Rochette nächste Saison in der Schweiz oder in Nordamerika spielt. Er ist im letzten Moment doch noch für den QMJHL-Draft zugelassen worden, wo er am Samstag höchstwahrscheinlich in der ersten Runde (vermutlich sogar unter den Top-5) gezogen wird. Es steht aber auch zur Diskussion, dass er für La Chaux-de-Fonds in der Swiss League zum Einsatz kommen soll.
    • Fibeli 29.05.2018 14:46
      Highlight Highlight mir ist bekannt das er bereits für die schweizer u auswahlen gespielt hat. aber das sollte kein hindernis sein, falls er tatsächlich so gut wird könnte er vom kanadischen verband abgeworben werden. (theoretisch) immerhin sind seine eltern aus quebec! und meine quelle bestätigte mir das er eventuell für can spielen könnte in zukunft. er müsse noch mit swiss ice hockey schauen hiess es. ich hoffe es natürlich nicht. was könnte da echt dran sein 🤔

    • Adrian Buergler 29.05.2018 14:54
      Highlight Highlight @Fibeli: Dann wäre es natürlich interessant zu wissen, wer deine Quelle ist 😉

      Die Sache dürfte sich aber wohl bald entscheiden. Sobald er einmal für ein Land an der U18-WM (oder einem anderen offiziellen IIHF-Event) teilgenommen hat, wird der Nationenwechsel komplizierter.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Keusi 29.05.2018 12:34
    Highlight Highlight Ein kleines Mädchen zum weinen gebracht.....
    Was macht den dieses Mädchen an einem Montag Abend im Stadion?
    Er wurde wahrscheindlich auch heftig provoziert in den Playoffs.
    Da kann es auch mal vorkommen den Frust rauszulassen!
    • MARC AUREL 29.05.2018 13:02
      Highlight Highlight Er wurde provoziert...😂😂😂 Er ist Profi und muss damit umgehen können! Ausserdem sind die Amerikaner im Stadion zivilisierter als wir es sind! Dido ist einfach leicht zu provozieren!
  • kiwi-85 29.05.2018 12:32
    Highlight Highlight Der Playoff Bart steht im gut ;)
  • sidthekid 29.05.2018 12:06
    Highlight Highlight Oh mein Gott! 😒 Als Zuschauer in der Nähe der Spielerbank, siehst du solche „Ausraster“ öfters. Manchmal der Stock, manchmal die Bandentüre. Halb so wild, Hockey ist nun mal ein emotionaler Sport.
    • goldmandli 29.05.2018 13:20
      Highlight Highlight Finde ich auch. Was für ein unnötiger tweet.
  • c_meier 29.05.2018 11:53
    Highlight Highlight Aus meiner Sicht darf der gerne noch eine Saison Busfahren in der AHL...
  • Best of 7 29.05.2018 10:59
    Highlight Highlight Dass Schwalbe sein 2. Vorname ist, das weiss in der Hockeyschweiz jeder. Aber das er auch ein kleiner Psychopath ist, ist mir neu. Aber sein schlechten Charakter offenbarte er schon, als er mitten in der Saison abhaute. Klar kommen jetzt die Tigersfans damit, dass es im gegenseitigen Einverständniss war. Aber sind wir doch ehrlich, wie hätte er wohl weitergespielt, wenn sie ihm keine Freigabe gegeben hätten. Aber Gerüchten zufolge, würden sie ihn ja wieder nehmen.
    • goldmandli 29.05.2018 13:20
      Highlight Highlight Bin kein scl Fan und werfe ihm trotzdem nichts vor. Ganz ehrlich, der Typ hat die Chance bekommen in der NHL zu spielen. Wer hätte das schon ausgeschlagen? Speziell ein Kanadier. Ist mir trotzdem nicht symphatisch.
  • Redly 29.05.2018 10:44
    Highlight Highlight Ui, Tränen.
    Kann jemand bitte das Careteam aufbieten.
    Da wollen wir keine Maschinen, sondern Menschen mit Emotionen und Einsatz. Und dann ist’s auch wieder gaaaasnz schlimm.

Wie für diese Hockey-Mannschaft aus Kenia ein Traum in Erfüllung ging

Eishockeyspieler in Kenia? Die gibt es tatsächlich, allerdings nicht sehr viele. Genau genommen gibt es ein einziges Männerteam: die Ice Lions. Und weil die Ice Lions keine Gegner haben, bleibt ihnen nichts anderes übrig, als die ganze Zeit gegen sich selbst zu spielen.

Doch diesen Sommer änderte sich das, wie ein rührendes Video zeigt. Das Team aus Afrika durfte eine Reise nach Kanada, dem Mutterland des Eishockeys, antreten und dort ein Freundschaftsspiel bestreiten – mit ganz speziellen …

Artikel lesen
Link to Article