Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Noch ein Dembélé – bei Celtic debütiert dieser 16-Jährige (der aussieht wie 12)



An Wochenende hat Karamoko Dembélé im Alter von 16 Jahren und 86 Tagen seinen Einstand bei den Profis von Celtic Glasgow gefeiert. Der schottisch-englische Doppelbürger wurde in der Halbzeitpause des letzten Saisonspiels gegen Hearts of Midlothian (2:1) eingewechselt.

Der Angreifer hatte einst für Aufsehen gesorgt, als er als 13-Jähriger in Celtics U20 eingesetzt wurde. Seinen ersten Profivertrag erhielt er als 15-Jähriger an Heiligabend 2018 – und nun im Anschluss an sein erstes Pflichtspiel bei den «Grossen» durfte er sich gleich über eine Meistermedaille freuen.

Karamoko Dembélé ist übrigens weder mit Ousmane (Barcelona) noch mit Moussa (Lyon), Mousa (Guangzhou) oder Mahamadou (Salzburg) verwandt. Doch auch Karamokos älterer Bruder Siriki Dembélé ist Profi, bei Peterborough in Englands dritthöchster Liga. (ram)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das sind Europas Meister

«En Guete!» – Ernsthaft, Schweiz, langsam reicht es

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ich hol jetzt das Schwein 20.05.2019 16:49
    Highlight Highlight Karamoko (16) hat übrigens mehr Meistertitel als Steven Gerrard (28)... :-D
  • cheko 20.05.2019 08:35
    Highlight Highlight Sehr beidruckendes Video! Gute Pässe, sehr wendig und enorm schnell. Hat mir gefallen, dass er nach dem gegnerischen Foul wieder aufgestanden ist und mit dem Ball noch vorne gesprintet ist! Sieht man heute kaum noch bis gar nicht.. Lediglich vor dem Tor war er noch etwas egoistisch :)
  • Hexenkönig 20.05.2019 07:56
    Highlight Highlight "Der schottisch-englische Doppelbürger" -> ich würde ja behaupten, dass - wenn es um die Staatsbürgerschaft geht - es nur das UK gibt (es gibt einen Vermerk auf dem Pass, aber das sagt etwa soviel aus, wie bei uns der Heimatort), aber was weiss ich schon...¯\_(ツ)_/¯
    • Ralf Meile 20.05.2019 07:59
      Highlight Highlight Ich weiss es ehrlich gesagt grad nicht, auf Transfermarkt hat er beide Flaggen. Ich frage nachher mal Baroni, wenn er ins Büro kommt.
    • Fly Boy Tschoko 20.05.2019 08:19
      Highlight Highlight Weil im Fussball beide Länder getrennt auftreten. Er eird wohl nur den UK Pass haben aber den Schottischen und Englischen "Fussballpass".
    • Der_Infant 20.05.2019 08:23
      Highlight Highlight Behaupte ich auch. Aber das kann dann der 9 to 5 Baroni ganz auflösen :)

      Jedoch ist es in diesem Zusammenhang durchaus wichtig zu erwähnen, da er dereinst für die "Bravehearts" oder die "Three Lions" auflaufen könnte, was ich interessant finde.
      Das erklärt wohl auch die beiden Flaggen auf der TM-Seite.
    Weitere Antworten anzeigen

Bei Leeds United sitzt Osama Bin Laden in der ersten Reihe

Zahlreiche Fussballklubs setzen in der Corona-Zeit auf Zuschauer aus Karton. So soll die Geisterspiel-Kulisse etwas weniger trostlos sein. Auch Leeds United, Spitzenklub in der zweithöchsten englischen Liga, hat seinen Fans die Möglichkeit geboten, ein Foto ihres Kopfes einzusenden, um danach auf Karton im Stadion dabei zu sein. Dabei rutschte dem Klub auch ein Bild von Osama Bin Laden durch – und er platzierte den getöteten Terroristenführer gar ganz zuvorderst:

25 Pfund mussten die Fans …

Artikel lesen
Link zum Artikel