DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Immer wieder lustig (für uns Zuschauer): Velofahrer jubelt eine Runde zu früh über den «Sieg»

02.02.2016, 07:4402.02.2016, 07:46
streamable

Das U23-Rennen der Frauen bei der Radquer-WM schaffte es in die Weltmedien, weil in einem Velo der Mitfavoritin Femke Van den Driessche ein Motörli entdeckt wurde. Kein Wunder, dass das U23-Rennen der Männer deshalb etwas unterging. Der Belgier Eli Iserbyt sicherte sich das Regenbogentrikot, er gewann vor dem Tschechen Adam Toupalik. Dieser jubelte schon ausgiebig über den Gewinn des Weltmeistertitels – leider eine Runde zu früh … «Ich bin der grösste Idiot der Welt», ärgerte sich der Tscheche. (ram)

» Der bedauernswerte Toupalik ist nicht alleine. Hier sind 13 weitere Fälle von: Zu früh gefreut und damit den Sieg verjubelt.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
FCZ-Krise unter Foda immer schlimmer – nach Pleite gegen Sion weiter torlos Letzter

Der erste Sieg im sechsten Saisonspiel, ein 2:0 in der Europa-League-Qualifikation gegen Linfield in Belfast, war für den FC Zürich nicht der erhoffte Befreiungsschlag. In der Super League ist der Titelverteidiger auch nach vier Runden sieglos. Gegen den FC Sion verlor der FCZ im Letzigrund mit 0:3.

Zur Story