DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer DatenschutzerklÀrung.
Switzerland's soccer players Granit Xhaka, left, and Breel Embolo, right, react before taking the aircraft at the EuroAirport Basel Mulhouse, in Basel, Switzerland, Sunday, October 8, 2017. Switzerland soccer team will face Portugal soccer team for the 2018 Fifa World Cup group B qualifying soccer match on Tuesday, October 10, in Lisbon. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Verstehen sich auch neben dem Platz ziemlich gut: Granit Xhaka (l.) und Breel Embolo. Bild: KEYSTONE

Das passiert, wenn Embolo zu viel mit Granit Xhaka rumhĂ€ngt đŸ˜‚

Die perfekte Symbiose? Das passiert, wenn ein Schweizer mit kamerunischen Wurzeln und einer mit albanischen Wurzeln aufeinandertreffen. Pures Gold!



Nationalcoach Vladimir Petkovic betont immer wieder, wie gut die Stimmung im Lager der Schweizer Nationalmannschaft ist. Kann man glauben oder nicht. 

Doch wenn man das Video sieht, das von Granit Xhaka auf Social Media erschien, ist der Fall eigentlich klar. Im Vordergrund ein grinsender Granit Xhaka, im Hintergrund ein zu albanischer Musik tanzender Breel Embolo. So sieht gute Stimmung aus!

abspielen

Ein Kamerun-Schweizer tanzt zu albanischer Musik. So geht Multikulti. Video: streamable

Einzelzimmer in Russland

In Russland werden die Spieler trotz der super Stimmung wie immer an Endrunden in Einzelzimmern gastieren. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sich die Nati-Cracks nicht sehen, betont Marco von Ah, Leiter Kommunikation und Medien beim SFV, auf Anfrage: «Die Spieler treffen sich am Abend oft miteinander.» Von Ah betont ebenfalls, dass die Spieler sich untereinander sehr gut verstehen – auch ausserhalb des Platzes.

Dank Xhaka und Embolo glauben wir das sofort. Und wir hoffen trotz der Einzelzimmer, dass wir auch wĂ€hrend der WM mehr solches Bildmaterial erhalten. 

(qae)

In Feusisberg hatte der WM-Countdown der Nati damals begonnen

1 / 12
In Feusisberg hat der WM-Countdown der Nati begonnen
quelle: keystone / walter bieri
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch interessieren:

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» fĂŒr die Schweiz

Link zum Artikel

4 GrĂŒnde, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der RealitĂ€t zu tun haben

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen SportrivalitĂ€t

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gÀbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♄
WĂŒrdest du gerne watson und Journalismus unterstĂŒtzen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstĂŒtze uns per BankĂŒberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dĂŒrfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film ĂŒber den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurĂŒck.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im RĂŒckspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem 


Artikel lesen
Link zum Artikel