DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Trottel» Feuz cool wie ein Boarder: Griff an die Ski beim Kitz-Zielsprung – mit 130 km/h



Beat Feuz hat nach seiner längeren Verletzungspause wohl so richtig Appetit auf etwas Action. Im Training zur Hahnenkamm-Abfahrt in Kitzbühel macht er am Zielsprung einen Grab – und das bei Tempo 130. «Es war ja Training, deshalb kann man solche Spässe noch machen», sagte Feuz danach zu SRF. Die Idee dazu sei ihm erst in der Traverse gekommen, «und dann beim Sprung in der Luft dachte ich, dass es passt – und es hat funktioniert.» Der Kommentar von ORF-Co-Kommentator Armin Assinger? «Des is a wilder Hund, schau den Trottel an … 130 und dann fällt ihm nix anderes ein!» (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Meillard und Holdener die Schnellsten in der Parallel-Quali – auch Odermatt weiter

Acht Schweizerinnen und Schweizer traten an der Ski-WM in Cortina d'Ampezzo zur Qualifikation für die Parallelrennen an – drei schafften diese. Wendy Holdener und Loic Meillard stellten die jeweils besten Zeiten auf, auch Marco Odermatt hinterliess einen starken Eindruck.

Kurzfristig hatte die FIS das Wettkampfformat geändert. Alle Teilnehmer hatten nur einen Qualifikationslauf zu bestreiten, am Ende kamen die jeweils acht Schnellsten auf beiden Kursen in die Achtelfinals (ab 14 Uhr).

Diese finden …

Artikel lesen
Link zum Artikel