DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Lange Unterbrüche

England von Gewitter, Belgien von Hagel gestoppt. Und die roten Teufel bangen um Lukaku

08.06.2014, 09:4308.06.2014, 13:31
Der Hagelsturm in Belgien.Video: Youtube/FootballY GoalsTVHD

Die letzten Tests der WM-Fahrer Belgien (gegen Tunesien), England und Honduras mussten wegen dem Wetter je rund 45 Minuten unterbrochen werden. 

Bei der Partie England – Honduras in Miami war es eine Vorsichtsmassnahme des Unparteiischen, nachdem es in der Gegend blitzte und ein Gewitter aufzog. 

Der Unterbruch bei England – Honduras (und wie der Hund und die Katze des Youtube-Users darauf reagieren).Video: Youtube/jack Dunstan

In Brüssel musste die Partie in der ersten Halbzeit wegen eines Hagelsturms für 45 Minuten unterbrochen werden. Die Freude der Fans über den 1:0-Erfolg wurde zudem getrübt: Stürmer Romelu Lukaku musste in der Nachspielzeit verletzt ausgewechselt werden. Der 21-Jährige wird mindestens drei Tage pausieren müssen, dürfte für den WM-Auftakt aber wieder bereit stehen. Trainer Mark Wilmots erklärte: «Er hat Schmerzen, aber allzu schlimm dürfte die Verletzung nicht sein.» (fox) 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
«Nicht glaubhaft» – Sebastian Vettel kritisiert Klimaziele der Formel 1
Sebastian Vettel ist im Fahrerlager der Formel 1 seit jeher einer derjenigen, die am lautesten auf Missstände und Probleme hinweisen. Seit 2010 ist der Deutsche im Vorstand der Fahrervereinigung GPDA und setzt sich dort für die Belange der Piloten ein.

Seit einigen Jahren erhebt Vettel auch immer wieder seine Stimme, wenn es um die Themen Nachhaltigkeit und Klimaschutz geht. So weist der 35-Jährige bei vielen Rennen mit Botschaften auf seinen Helmen und Shirts auf die Folgen der Klimakrise hin.

Zur Story