DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die beste Erkenntnis vom Clasico: Ronaldo muss jemanden nur am Ohr berühren, damit der sich wundersam bewegen kann



Ronaldo Mascherano GIFRonaldo Mascherano GIF

GIF: La Liga

Der FC Barcelona schlägt im Clasico gestern Abend Real Madrid mit 2:1 (der Liveticker zum Nachlesen). Höhepunkt ist der wunderschöne Siegtreffer Luis Suarez' (GIF unten). Und natürlich der Moment, in dem sich Cristiano Ronaldo als Erlöser betätigt: Er muss dem halbtot auf dem Rasen herumgammelnden Javier Mascherano nur ganz leicht ans Ohr tippen – schon rollt der Argentinier auf und davon. Mascherano schafft es sogar, sich gleichzeitig die Hände übers Gesicht zu halten, als ob ihm Mike Tyson gerade eins gedonnert hat. Beeindruckend! (ram)

Tor Suarez GIFTor Suarez GIF

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Sie können es einfach nicht besser

Nach der Klatsche der Nationalmannschaft gegen Italien dreht die Fussballschweiz am Rad. Dabei ist die Niederlage nichts anderes als ein Realitätscheck und ein Beweis für mangelnde Qualität in der Mannschaft.

Die deutliche 0:3-Niederlage der Schweizer Nationalmannschaft gegen Italien wirft hohe Wellen. Allenthalben wird der Rücktritt von Vladimir Petkovic gefordert, der Einsatz und Siegeswille der Spieler wird in Frage gestellt und die unsäglichen Diskussionen ums Singen der Hymne, das mit der fussballerischen Leistung auf dem Rasen rein gar nichts zu tun hat, flammen wieder auf.

Die Niederlage gegen Italien hat ihren Ursprung nicht in protzigen Autos oder blondierten Haaren, sondern in mangelnder …

Artikel lesen
Link zum Artikel