Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Einen Monat nach Fussbruch hält NHL-Stargoalie 48 Schüsse und zeigt unfassbaren Big-Save



Einen Monat hat Andrei Vasilevskiy nicht mehr gespielt. Der Stammtorhüter der Tampa Bay Lightning fiel mit einem Fussbruch aus. Zwar wurde er von Louis Domingue mehr als adäquat vertreten, dennoch warteten die Fans der Floridianer gespannt auf das Comeback des Russen. Denn schliesslich ist der in Bestform einer der besten Goalies der Liga.

In der Nacht auf heute gab er nun sein Comeback. Und was für eines! Gegen die Toronto Maple Leafs – mit Auston Matthews, Mitch Marner und John Tavares eines der gefährlichsten Teams der Liga – liess er nur ein Tor zu. «Vasi» machte unglaubliche 48 Saves, so viele wie noch nie in seiner Karriere. Damit hat er auch gleich den Klubrekord für die meisten Saves in einem Regular-Season-Spiel egalisiert.

Und um das Ganze abzurunden, zeigte Vasilevskiy auch noch diesen Save. Wahnsinn!

abspielen

Vasilevskiy fährt den Fuss aus und lässt Toronto verzweifeln. Video: streamable

Andrei Vasilevskiy ist also wieder zurück. Das sind schlechte Nachrichten für den Rest der Liga. Denn nun sind die Tampa Bay Lightning, welche die Liga sonst schon dominieren, nochmals ein Stück besser. (abu)

So viel ist jedes NHL-Team wert

Eishockey in Übersee – Geschichten aus der NHL

Die NHL pausiert, aber «gespielt» wird trotzdem – Goalie wehrt 98 Schüsse ab

Link zum Artikel

«The Great One» trifft zum 802. Mal – als Wayne Gretzky die Legende Gordie Howe übertraf

Link zum Artikel

Gaëtan Haas: «Das Spiel in der NHL ist nicht schneller, es sieht nur schneller aus»

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Die NHL erlebt ihre grösste Tragödie – was der Tod einer 13-Jährigen veränderte

Link zum Artikel

Die Coronavirus-Pandemie trifft auch die NHL – die Antworten auf die wichtigsten Fragen

Link zum Artikel

Der Star aus der Hundehütte – wie Kevin Fiala vom Mitläufer zum Teamleader gereift ist

Link zum Artikel

Plastik-Schlangen für den «Verräter»! So feindlich wurde Tavares in New York empfangen

Link zum Artikel

NHL-Nostalgie – sperrige Klappstühle, viel Papierkram und Festnetz-Telefone

Link zum Artikel

Meilensteine aus 100 Jahren NHL in Bildern

Link zum Artikel

Wie Freunde, Trainer und Lehrer Hischier erlebten: «Nico, setz dich doch mal richtig hin!»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Patrik Stefan und die Mutter aller verpassten Treffer ins leere Tor

4. Januar 2007: Was für ein Drama! Die Dallas Stars stehen dem Sieg gegen die Edmonton Oilers so nah. Doch weil Patrik Stefan aus zwei Metern das leere Tor verfehlt, erhalten die Oilers eine allerletzte Chance – und die nutzen sie.

Die NHL-Partie zwischen den Dallas Stars und den Edmonton Oilers ist entschieden: Die Stars führen 5:4 und Patrik Stefan kann vierzehn Sekunden vor dem Ende mit dem Puck an der Stockschaufel aufs leere Tor ziehen.

Drei Sekunden lang weiss jeder im Stadion: Jetzt fällt das 6:4 und damit die Entscheidung. Doch als die drei Sekunden vorbei sind, ist auch der Puck am Tor vorbei und die Oilers können noch ein letztes Mal angreifen.

Und es geschieht tatsächlich, was niemand mehr für möglich gehalten …

Artikel lesen
Link zum Artikel