Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Drama Baby! Cornet spielt den sterbenden Schwan, siegt trotzdem und bringt ihre Gegnerin zum Weinen



Play Icon

Kein Handshake nach dem Match. streamable

Erinnerst du dich an die Show von Serena Williams im letztjährigen French-Open-Halbfinal gegen Timea Bacsinszky? Die Weltnummer 1 sprintete damals während der Ballwechsel wie ein junges Rehlein hin und her und gab dann vor, kaum mehr laufen zu können.

Alizé Cornet hat sich von der Serena-Vorstellung in diesem Jahr offenbar inspirieren lassen. Die Französin hat Ende des zweiten Satzes offenbar Krämpfe und nimmt zweimal – eigentlich unerlaubt – ein Medical Timeout. Zwischen den Ballwechseln überschreitet die Lokalmatadroin danach mehrfach die 20-Sekunden-Zeitregel, gibt vor, kaum mehr laufen zu können.

Am Ende gewinnt Cornet dann in 2:47 Stunden 6:3, 6:7, 6:4. Gegnerin Tatjana Maria fühlt sich ungerecht behandelt, verweigert den Handshake und bricht bei der Pressekonferenz nach der Partie gar in Tränen aus. «Das war kein Fairplay. Ich weiss nicht, in welcher Welt sie lebt. Ich habe kein Bedürfnis, mit ihr irgendwann noch einmal zu reden», erklärte Maria schliesslich völlig konsterniert.

Doch Maria wird Cornet schon heute wieder über den Weg laufen. Die beiden Streithähne müssen heute im Doppel gegeneinander antreten. (pre)

Play Icon

Nach einer langen Rallye kann Cornet plötzlich kaum mehr laufen. streamable

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ana Ivanovic kann's nicht nur mit dem Tennis-, sondern auch mit dem Hockeyschläger

Als Tennisspielerin war Ana Ivanovic, French-Open-Siegerin 2008, einst die Nummer 1 der Welt. Nun lebt sie gemeinsam mit ihrem Mann, Fussballer Bastian Schweinsteiger, in Chicago, wo der deutsche Weltmeister für Chicago Fire spielt. Wie gut Ivanovic nach wie vor mit einem Schläger umgehen kann, beweist sie bei einem Auftritt bei den Blackhawks: Im Rahmen eines NHL-Spiels trifft die 30-Jährige von der Mittellinie. (ram)

Artikel lesen
Link to Article