DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tottenham-Trainer Mourinho sieht Gelb – weil er beim Gegner auf den Spickzettel schaut 😂



abspielen

Die Gelbe Karte gegen Mourinho. Video: streamable

José Mourinho ist definitiv wieder ganz der Alte: Der Trainer von Tottenham Hotspur sorgte beim 0:1 in Southampton mit einer Spionage-Aktion für den grosser Aufreger des Spiels. Sein Team lag in Rückstand und es lief bereits die 77. Minute, da wagte sich der 56-jährige Portugiese in feindliche Gefilde und versuchte, einem Mitglied von Ralph Hasenhüttls Trainerstaff auf den Spickzettel zu schauen.

Doch der Spion wurde erwischt und vom Schiedsrichter zu Recht mit einer Gelben Karte sanktioniert. Schliesslich hatte Mourinho seine Coaching Zone unerlaubt verlassen. Viel gesehen hat Mourinho bei seiner Spionage-Aktion offenbar nicht, Tottenham schaffte den Ausgleich nicht mehr und kassierte so im achten Spiel unter dem neuen Trainer die dritte Niederlage.

Bild

Mourinho sieht Gelb. bild: screenshot bt sport

Offenbar gab es zwischen Mourinho und dem Southampton-Betreuer eine Vorgeschichte, die der Tottenham-Coach aber nicht näher beleuchten wollte. «Ich war unhöflich. Die Gelbe Karte war eindeutig verdient. Es fielen ein paar böse Worte, aber ich war unhöflich zu einem Idioten», erklärte Mourinho nach dem Spiel lediglich. Eine Entschuldigung klingt definitiv anders ... (pre)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Sprüche von José Mourinho

1 / 32
Die besten Sprüche von José Mourinho
quelle: epa pa / andrew parsons
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel